Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Nissan Juke 1,5 dCi im Autotest: Quirliges Mini-SUV mit sportlichen Fahreigenschaften

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Quirliges Mini-SUV  

Sportlicher Fahrspaß im Nissan Juke

31.07.2015, 10:25 Uhr | Philipp Bender, t-online.de

Nissan Juke 1,5 dCi im Autotest: Quirliges Mini-SUV mit sportlichen Fahreigenschaften. Nissan Juke: Quirliges Mini-SUV. (Quelle: t-online.de)

Nissan Juke: Quirliges Mini-SUV. (Quelle: t-online.de)

Wer einen Nissan Juke fährt, ist zum Auffallen verdammt. Das gilt erst recht, wenn der Mini-Crossover dann auch noch in "Sunlight Yellow" daherkommt. Aber wie schlägt sich der extravagante Japaner im Alltag? Das Auto-Portal von t-online.de hat ihn getestet.

Es ist eine ziemlich ausgefallene Mischung, die Nissan bereits seit 2010 im Programm hat. Ein bisschen Coupé, ein bisschen SUV und das alles in einem Kleinwagen, ein Triple-Crossover sozusagen. Aber der Mut zum unkonventionellen Design zahlt sich aus, der 4,14 Meter lange Juke kommt hierzulande gut an.

Nissan Juke 1,5 dCi: mehr "Sport" als "Utility"

Unter der schweren Haube unseres Testwagens arbeitet der einzige Diesel in der Motorenpalette des Juke, ein 1,5-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung und 110 PS. Im Leerlauf macht der Motor mit seinem nagelnden Selbstzünder-Stakkato auf sich aufmerksam. Das nervige Nageln verfliegt erst, wenn die 180 Newtonmeter Drehmoment zum Vortrieb geladen werden.

Fahrbericht 
Neuer Nissan Pulsar: Konkurrenz in der Kompaktwagen-Klasse

Die fünftürige Schräghecklimousine der Japaner ist eine Kampfansage an die Liga der europäischen Kompakten. Video

Etwas ungestüm treibt der "Sport"-Modus den Juke aus dem Stand vorwärts, wir bleiben lieber in den Modi "Normal" oder "Eco". Der Verbrauch geht absolut in Ordnung: Nach zwei Wochen Alltagsarbeit auf Autobahn, Landstraße und in der Stadt liegt er im Durchschnitt bei 5,5 Litern.

Quicklebendiger Juke

Beim Fahrwerk haben die Ingenieure im fernen Yokohama ganze Arbeit geleistet. Der Juke glänzt mit einem ausgeglichenen Fahrverhalten, das Komfort und Sportlichkeit angenehm miteinander kombiniert. Damit lässt sich der Juke präzise um die Kurve zirkeln. Die Fahrersitze bieten dabei ausreichenden Seitenhalt und wirken auch nach längeren Fahrten noch bequem.

Ein bisschen Hochglanz und viel Plastik

Im dunklen Innenraum empfängt uns ein Mix aus bekanntem Hartplastik und glänzendem Klavierlack in der Mittelkonsole. Das wirkt altbacken, sieht aber wenigstens ganz nett aus. Die Mittelkonsole präsentiert sich aufgeräumt und ohne Knopfflut. Unter dem Bildschirm für Navigation und Rückfahrkamera befindet sich das bekannte "Nissan Dynamic Control System". Dahinter versteckt sich nichts anderes als ein Multifunktionsdisplay, mit dem man je nach Auswahl die Fahrprogramme oder die Klimaanlage steuern kann. Clever gelöst. 

Über das sportliche gestaltete, kleine Lenkrad lassen sich Funktionen wie Tempomat und Musikwiedergabe steuern. Um zwischen den Verbrauchsanzeigen zu wechseln, muss der Fahrer direkt am Tacho rumfummeln ­ das ist nervig und gefährlich noch dazu.

Foto-Serie mit 10 Bildern

Platzangebot in Ordnung - zumindest vorne

Vorneweg ein kleines Trostpflaster für das Platzangebot des Juke: Es fällt großzügiger aus, als es die Außenansicht auf den ersten Blick vermuten lässt. Während sich Fahrer und Beifahrer über ein sattes Raumangebot freuen können, leiden die Passagiere auf der Rückbank vor allem unter der abfallende Dachlinie. Die hohe Fensterlinie und kleine Heckscheibe tun der Übersichtlichkeit keinen Gefallen. Zum Glück gibt's ja die Rückfahrkamera.

Der Kofferraum unseres Crossover-SUV mit Vorderradantrieb schluckt mit doppeltem Ladeboden 354 Liter, bei umgeklappten Rücksitzen sind es 797 Liter. Wer auf eine Version mit Allrad zurückgreift, muss ohne den verstellbaren Ladeboden verzichten. Beim Einladen wuchtiger Gegenstände wird es schon mal ungemütlich, denn der Juke kommt mit einer ungewohnt hohen Ladekante.

Fazit und Preis Nissan Juke

Die Preisliste für den Juke mit 1,5 dCi beginnt bei 19.150 Euro und schraubt sich hoch bis auf 23.550 Euro in der Version Tekna. Wer ein quicklebendiges und dabei sparsames Mini-SUV sucht, wird mit dem 110-PS-Diesel angenehm verwöhnt. Besonders sein agiles Fahrverhalten und der genügsame Diesel haben einen guten Eindruck hinterlassen. Abzüge gibt es für das mangelnde Platzangebot im Fond sowie im Kofferraum.

Weiter zu den technischen Daten Nissan Juke 1,5 dCi

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal