Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Nissan 370Z Pack AT Coupé im Test: Ein saugstarkes Vergnügen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vom Aussterben bedroht  

Nissan 370Z - ein saugstarkes Vergnügen

30.11.2016, 12:42 Uhr | , t-online.de

Nissan 370Z Pack AT Coupé im Test: Ein saugstarkes Vergnügen. Nissan 370Z - viel Vergnügen mit altmodischem Sportwagen. (Quelle: Patrick Schäfer)

Nissan 370Z - viel Vergnügen mit altmodischem Sportwagen. (Quelle: Patrick Schäfer)

Der Nissan 370Z ist ein Sportwagen alter Schule: Mit hinreißender Linienführung, einem frei saugenden V6-Benziner mit fast 330 PS und Hinterradantrieb für agiles Fahrverhalten.

Und das Sportcoupé ist auch bei den Größenverhältnissen aus der Zeit geschlagen - mit 4,25 Metern ist er sogar einen Zentimeter kürzer als ein Golf. Beste Voraussetzungen also für jede Menge Fahrvergnügnen.

Nissan 370Z: Ein waschechter Sportwagen

Denn die "Fairlady", wie das Coupé seit Ende der 50er Jahre auf seinem Heimatmarkt heißt, ist kein digitales Auto, sondern noch ein einfacher, traditioneller Sportwagen. Kein Technik-Overkill, kein Turbo, kein Verstellfirlefanz stören den puristischen Ansatz.

In der kuscheligen Fahrerkabine des Zweisitzers sorgt die tiefe Sitzposition für sportliche Stimmung. Der Innenraum wirkt etwas zerklüftet und mit seinen Zusatzinstrumenten auch altmodisch. Wirklich veraltet ist das Infotainment mit seinen zahllosen Tasten und Rädchen.

Herrlicher Sound

Aber der Motorknopf ist wichtiger - damit erwacht der herrlich schnoddrig klingende V6 zum Leben. Das Aggregat zeigt sich sehr kultiviert und aktiv: Der Saugmotor ist immer schnell ansprechbar und dreht munter hoch, selbst bei 200 km/h liefert er noch druckvollen Vorschub.

Sportliches Japan-Coupé

Bei forschem Gasfuß braucht der 370Z aber eine erfahrende Hand, denn die geschwindigkeitsabhängige Lenkung ist direkt und fast schon nervös. Dazu ist das Fahrverhalten sehr sportlich ausgelegt, bei etwas festerem Tritt auf das Pedal flackert schnell die Leuchte der Traktionskontrolle. Durch enge Kehren kann man den handlichen 370Z so mit einem leichten Heckschwenker führen. 

Die Kritikpunkte sind schnell aufgezählt: Die Sitzfläche der ansonsten sehr bequemen Sportsitze ist zu kurz. Das Navi ist umständlich zu bedienen, bietet keine gute Grafik und führt oft über Umwege. Aber man muss es ja nicht bestellen und spart so 2600 Euro. Und auch die kräftige Bose-Anlage braucht es nicht unbedingt, dazu ist der Wagen einfach zu laut - und der Motorsound zu schön.

Fazit Nissan 370Z

Heiße Kurven, toller Sound und viel Fahrvergnügen - und das schon ab knapp über 34.000 Euro. Da heißt es zuschlagen, denn der Saugmotor stirbt aus!  

Technische Daten und Preise: Nissan 370Z Pack AT Coupé

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal