Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Sicherheit >

Anonymous droht GEMA und BKA

...

Anonymous droht mit weiteren Hacker-Angriffen in Deutschland

18.06.2012, 09:49 Uhr | Andreas Lerg , dapd

Anonymous droht mit weiteren Hacker-Angriffen in Deutschland. Anonymous droht BKA und GEMA. (Quelle: imago)

Anonymous droht BKA und GEMA. (Quelle: imago)

Das Hacker-Kollektiv Anonymous zeigt sich kampfbereit: Nach den Hausdurchsuchungen der vergangenen Woche haben die Anonymous-Aktivisten BKA und GEMA mit weiteren Attacken gedroht. Die Behörden hätten mit den Razzien der letzten Woche "Benzin ins Feuer der Revolution" gegossen, heißt es in einer Videobotschaft von Sonntag.

Nach den in der letzten Woche durchgeführten bundesweiten Razzien des Bundeskriminalamtes gegen Anonymous drohen die Aktivisten jetzt mit weiteren Hacker-Angriffen. In einer Videobotschaft heißt es: "Das Kollektiv belächelt den Versuch, Aktivisten unseres Schlages einzuschüchtern." Das am Sonntagabend auf Youtube veröffentlichte Video kündigte sogleich weitere Attacken an. Laut eigener Aussage geht es Anonymous darum, für frei zugängliche Informationen im Netz zu kämpfen. Im Video erklären die Hacker: "Wir sind bereit, dafür Opfer zu bringen."

Wohnungen von 106 Beschuldigten durchsucht

Am Dienstag und Mittwoch vergangener Woche durchsuchten Polizeibeamte die Wohnungen von 106 Beschuldigten. Die Personen stehen unter Verdacht, im Dezember 2011 die Seite der Musikrechtegesellschaft GEMA attackiert zu haben. Dieser Angriff wurde von Anonymous als Protest bezeichnet, der sich gegen das Sperren urheberrechtlich geschützter Musikvideos richtet. Direkt nach den Durchsuchungen legte das Hacker-Kollektiv die Internetseite der GEMA letzen Donnerstag erneut lahm und kommentierte das per Video: "Manche mögt ihr verfolgen und sogar inhaftieren. Aber ihr werdet uns niemals alle kriegen."

Computer-Video  
Hackergruppe droht GEMA wegen Video-Sperren

"Anonymous" kritisiert Musikvideo-Blockade auf YouTube. zum Video

GEMA liefert Daten an BKA-Fahnder

Sowohl nach der Attacke auf ihre Server im Dezember als auch am vergangenen Donnerstag hatte die GEMA Daten der Angreifer an die Ermittler des BKA weitergeleitet. Das bestätigte eine Sprecherin der in München angesiedelten Gesellschaft der Nachrichtenagentur dapd. Zu diesen Daten gehören vor allem die IP-Adressen, mit denen die Angreifer zum Zeitpunkt der Attacke auf die GEMA-Systeme mit dem Internet verbunden waren. Über Internet-Provider lässt sich der Standort des entsprechenden Computers ermitteln. Auch das bleibt im jüngsten Video von Anonymous nicht unkommentiert: "Die GEMA hat eine Grenze überschritten."

Unwissende und unfreiwillige Helfer von Anonymous

Unklar blieb, ob die Hausdurchsuchungen der letzten Woche nur die tatsächlichen Aktivisten trafen oder auch unfreiwillige Helfer, die den Internetauftritt der GEMA versehentlich attackiert hatten – etwa mit Klicks auf manipulierte Links, die für die Attacken eingerichtet worden waren. Anonymous warnte daher auch im jüngsten Video die eigenen Anhänger: "Wir verweisen unsere Brüder und Schwestern darauf, sich technisch weiterzuentwickeln. Wer sich seiner Sicherheit im Internet nicht vollkommen gewahr ist, sollte sich an keinen Serverangriffen beteiligen."

Anonymous kündigt Aktionstag für den 15. Juli an

Für den 15. Juli ruft Anonymous zudem den weltweiten "Julian Assange Tag" aus. Die Aktivisten rufen Hacker zur Mitwirkung auf, um sich mit dem Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks solidarisch zu zeigen. Eine diesbezügliche Videobotschaft kündigt eine Vielzahl verschiedener Aktionen an. Unter anderem sollen Sympathisanten "hinaus gehen und die Straßen besetzen".

 
Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Durchgestartet 
Pilot bricht Landung in letzter Sekunde ab

Windgeschwindigkeiten erschweren den Landevorgang im britischen Newcastle. Video

Voller Körpereinsatz - auf beiden Seiten 
Dieses Bild bedarf wohl keiner Worte

Flitzer stürmt beim Finale der Asian Champions League das Spielfeld. mehr

Anzeige 
Auf Shopping-Tour mit dem Smartphone

MyWallet ebnet dem bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone den Weg. Mehr erfahren

Telekom präsentiert 
Das neue iPhone 6

Größer, leistungsstärker, besser - die neue iPhone Generation mit HD-Display. Jetzt bestellen

Anzeige


Anzeige