Sie sind hier: Home > Digital > Sicherheit >

Wichtiges Update für Internet Explorer auch für XP veröffentlicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sogar für Windows XP  

Microsoft schließt gefährliche Sicherheitslücke im Internet Explorer

02.05.2014, 10:22 Uhr | Melanie Ulrich, t-online.de

Wichtiges Update für Internet Explorer auch für XP veröffentlicht. Microsoft veröffentlicht ein neues Sicherheitsupdate den für Internet Explorer. (Quelle: t-online.de)

Microsoft veröffentlicht ein neues Sicherheitsupdate den für Internet Explorer. (Quelle: t-online.de)

Microsoft hat außerplanmäßig ein wichtiges Sicherheits-Update für den Internet Explorer bereitgestellt. Es schließt die kritische Sicherheitslücke, die Anfang der Woche bekannt geworden war. Anders als bisher angekündigt, gibt es das Update auch für Nutzer von Windows XP, die noch mit dem Internet Explorer 8 im Internet surfen. Microsoft erklärt aber, dass es bei dieser einen Ausnahme bleiben soll.

Am Donnerstagabend hat Microsoft damit begonnen, das wichtige Update für den Internet Explorer in den Versionen 6 bis 11 auszuliefern. Sowohl Microsoft als auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das US-amerikanische Heimatschutzministerium hatten Nutzer des Internet Explorers vor der gravierenden Sicherheitslücke gewarnt und zu Schutzmaßnahmen geraten.

Sehr überraschend ist, dass Microsoft das Update auch für ältere Versionen des Internet Explorers unter Windows XP bereitstellt. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass XP-Nutzer auf ein Update verzichten müssten, da Microsoft den Support für Windows XP offiziell am 8. April beendet hat. Das Aus für XP war seit sieben Jahren angekündigt.

XP-Update soll Ausnahme bleiben

"Die Sicherheit unserer Produkte ist etwas, das wir sehr ernst nehmen", erklärte Microsoft-Managerin Adrienne Hall im Firmenblog. Dass es auch ein Update für Windows XP gebe, sei allein dem Umstand geschuldet, dass diese Sicherheitslücke kurz nach dem Support-Ende aufgetreten sei. Gleichzeitig wies Hall darauf hin, dass XP-Nutzer weiterhin darüber nachdenken sollten, auf eine neuere Windows-Version wie Windows 7 oder Windows 8.1 und auf den Internet Explorer 11 zu wechseln.

"Natürlich sind wir stolz darauf, dass so viele Menschen Windows XP mochten", schrieb Hall weiter. Angesichts der vielen Gefährdungen, die sich heute stellen, sei es jedoch nicht möglich, Kunden zu schützen, die ein Betriebssystem nutzen, das völlig veraltet sei. Windows XP war im Oktober 2001 auf den Markt gekommen.

So geht's: Update installieren

Nutzer, die die automatische Update-Funktion von Windows verwenden, bekommen das Update ohne eigenes Zutun installiert. Wer diese Funktion nicht aktiviert hat, sollte das Update dringend selbst installieren.

Unter Windows 7 geht das im Startmenü über Systemsteuerung | System und Sicherheit. Unter dem Eintrag Windows Update muss nur der Eintrag Nach Update suchen geklickt werden, dann wird der Download des Updates angeboten. Wer das Update ohne die Windows-Funktion installieren möchte, kann es direkt bei Microsoft herunterladen. Wie das geht, zeigen wir in einer Foto-Show.

Schon das Öffnen einer manipulierten Webseite mit einem ungeschützten Browser genügt, um den Computer mit Trojanern zu infizieren, hatte Microsoft mitgeteilt. Über Trojaner könnten Kriminelle private Zugangsdaten ausspähen, Online-Konten übernehmen und Bankkonten leerräumen. Bislang seien "wenige Angriffe" beobachtet worden, meldete Microsoft.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal