Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Druckerkauf: Laser- oder Tintenstrahl?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Druckerkauf: Laser- oder Tintenstrahl?  

Welcher Drucker-Typ der richtige für Sie ist

04.05.2017, 15:28 Uhr | Axel Schoen, t-online.de

Druckerkauf: Laser- oder Tintenstrahl?. Portabler Tintenstrahldrucker zum Drucken von Fotos (Quelle: imago)

Portabel und kompakt: Tintenstrahler zum Drucken von Fotos (Quelle: imago)

Tinte oder Laser, diese Frage stellt sich jeder beim Kauf eines Druckers. Wir haben die Vor- und Nachteile untersucht und zeigen Ihnen, welches Modell sich für welchen Einsatz eignet. 

Beim Kauf eines Druckers sind zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen wie der Preis von Drucker und Patrone beziehungsweise Kartusche, die Häufigkeit des Druckens und der Einsatzzweck. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie den richtigen Drucker finden.

Vor wenigen Jahren fiel die Entscheidung zwischen Tintendrucker und Laserdrucker noch viel einfacher und damit schneller: Wer Fotos oder farbige Dokumente drucken wollte, der griff zu einem Tintenstahldrucker. Wer dagegen viele Texte schnell drucken wollte, besonders im Büro, bevorzugte Laserdrucker. Aber die Grenzen haben sich inzwischen verwischt. Tintenstrahldrucker sind schneller geworden und Laserdrucker können heute auch in guter Qualität farbig drucken.

Vorteile Tintenstrahldrucker

  • Wer viele Fotos druckt, für den sind Tintenstrahler erste Wahl, besonders spezielle Fotodrucker.
  • Die Patronen sind meist billiger, dafür schaffen sie meist weniger Seiten zu drucken und müssen entsprechend häufig gewechselt werden.
  • Sie sind meist kompakter und nehmen weniger Platz auf dem Schreibtisch weg.
  • Es lassen sich oft CDs, DVDs oder andere Materialien wie Stoff bedrucken.
  • Sie sind im Betrieb meist sparsamer.
  • Der Kaufpreis des Gerätes ist meist sehr gering (ab 40 Euro).
  • Viele Drucker sind WLAN-fähig und haben Speicherkartenleser
  • Achten Sie auf einzelne nachfüllbare Farbtanks und die Möglichkeit, XL-Patronen zu verwenden, um Druckkosten zu sparen.

Nachteile Tintenstrahldrucker

  • Sie drucken relativ langsam, allerdings benötigen beide Typen eine gewisse Zeit, bis sie einsatzbereit sind.
  • Bei längerem Nicht-Gebrauch trocknen Tintenpatronen schnell ein und für die anschließende Reinigung wird viel Tinte verbraucht.
  • Original-Tinte des Herstellers ist meist sehr teuer, sparen lässt sich mit Nachfüll-Tinte von Fremdherstellern. Installieren Sie immer die neueste Firmware.
  • Manche Tintenpatronen sind mit Chips geschützt um das Nachfüllen und den Einsatz von Fremdpatronen zu verhindern.
  • Nachahmer-Patronen liefern manchmal schlechtere Druck-Qualität, sind also nicht so lichtecht, wie die Originale oder werden vom Gerät nicht erkannt.
  • Druck erfolgt nicht immer dokumentenecht
  • Die Papierfächer sind meist kleiner, sie müssen öfter nachlegen.

Vorteile Laserdrucker

  • Drucken schnell viele Seite, besonders praktisch im Büro und für Vieldrucker zu Hause
  • Dokumentenecht
  • Tonerkartuschen trocknen fast nie ein. Sie starten deswegen auch nach längerer Pause ohne teure und zeitaufwendige Reinigung der Düsen.
  • Tonerkartuschen kosten zwar beim Kauf mehr, drucken aber mehr Seiten als Tintenpatronen und müssen daher seltener gewechselt werden.
  • Es gibt oft günstige Kartuschen und Verbrauchsmittel von Fremdanbietern.
  • Geringer Anschaffungspreis von Laserdruckern. Ab 30 Euro gibt es Einsteigermodelle, empfehlenswert sind Modelle ab 120 Euro.
  • Achten Sie auf Zeichen wie der Blaue Engel für eine geringe Umweltbelastung und einen sparsamen Energieverbrauch.
  • Besonders Schwarz-Weiß-Drucker sind günstig im Unterhalt
  • Ausdrucke auf speziellem Papier für Laserdrucker sind mit Tintenstrahlausdrucken vergleichbar.
  • Meist sind größere Papierfächer vorhanden
  • Viele Drucker sind WLAN-fähig und haben Speicherkartenleser

Nachteile Laserdrucker

  • Laserdrucker nehmen viel Platz weg, weil allein der Toner mindestens 25 Zentimeter breit ist.
  • Tonerkartuschen sind in der Anschaffung zunächst teurer, halten aber auch länger durch.
  • Sie sollten in einem abgetrennten und gut belüfteten Raum stehen wegen der Luftbelastungen beim Druck, achten Sie auf Zeichen wie den Blaue Engel.
  • Farblaser-Drucke sind oft nicht so brillant wie bei Tintenstrahldruckern.

Fazit

Tintenstrahldrucker eignen sich für Fotodrucke und regelmäßiges, aber nicht so hohes Druckvolumen. Laserdrucker eignen sich eher für Viel- und Wenig-Drucker, da die Kartuschen nicht eintrocknen. Ausdrucke sind damit schnell und dokumentenecht erledigt. Preisunterschiede gibt es beim Druck von Texten kaum noch.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017