Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Von München nach Berlin im Hyperloop in 30 Minuten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lufthansa und Hyperloop  

Per Rohrpost von Hamburg nach München

28.03.2017, 20:26 Uhr | dpa, t-online.de

Von München nach Berlin im Hyperloop in 30 Minuten. Hyperloop der Konkurrenz könnte innerdeutsche Flüge ersetzen (Symbolbild) (Quelle: imago/Imago)

Hyperloop der Konkurrenz könnte innerdeutsche Flüge ersetzen (Symbolbild) (Quelle: Imago/imago)

Will die Deutsche Lufthansa möglicherweise in Zukunft keine Inlandsflüge mehr anbieten? Die Fluggesellschaft zeigt Interesse an der neuen Technik für Hochgeschwindigkeitszüge "Interloop".

Es habe erste Gespräche mit der Firma Hyperloop Transport Technologies (HTT) gegeben. "Hyperloop ist eine wichtige Entwicklung, die wir uns genau anschauen", sagte eine Sprecherin der Airline zu einem Bericht der "Bild am Sonntag". Bislang würde es sich nur um einen Austausch handeln und um keine Zusammenarbeit.

Musk entwickelt Röhrenpost für Menschen

Lufthansa will, ebenso wie das Konkurrenzunternehmen Hyperloop-One des Milliardärs Elon Musk eine Technik entwickeln, um Züge extrem schnell durch Vakuum-Röhren gleiten zu lassen. Musk verfolgt eine Idee, bei der Menschen ähnlich wie in einer Rohrpost mit bis zu 1200 Kilometern pro Stunde befördert werden sollen. Dazu sind eine aerodynamische Form der Wagen wichtig und ein niedriger Luftdruck in den Röhren.

Mögliche Strecke München-Hamburg

Laut "Bild am Sonntag" soll die Lufthansa berechnet haben, auf welchen Strecken der Hyperloop theoretisch Flüge ablösen könnte. Dabei handele es sich um die Strecken von München nach Hamburg, Berlin und Düsseldorf sowie von Köln nach Berlin. Die Sprecherin der Lufthansa äußerte sich zu diesem Punkt nicht.

Noch in der Entwicklung

Allerdings ist die Technik noch nicht marktreif. Der Musk-Konkurrent HTT baut gerade die ersten Prototypen. Diese sollen im Original-Maßstab 1:1 getestet werden. Einen ersten Praxis-Versuch, allerdings nur von Komponenten, absolvierte das System erfolgreich im Mai 2016. Kritiker halten das Konzept allerdings für nicht umsetzbar.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017