Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

BSI rät zum Wechsel: Heute Supportende

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

BSI rät zum Wechsel  

Windows Vista: Der Support ist zu Ende

11.04.2017, 13:48 Uhr | dpa, t-online.de

BSI rät zum Wechsel: Heute Supportende. Letztes Update für Windows Vista - Auf neue Version wechseln (Quelle: dpa)

Letztes Update für Windows Vista - Auf neue Version wechseln (Quelle: dpa)

Endlich ist es soweit, das unbeliebte Windows Vista geht in Rente. Microsoft hat den Support für das veraltete Betriebssystem beendet.

Nach zehn Jahren ist Schluss und Microsoft mottet Windows Vista ein. Der unbeliebte Nachfolger von Windows XP überzeugte die Nutzer nicht, trotz vieler Neuerungen. Noch heute ist Windows XP nach Zahlen von Netmarketshare auf knapp jedem zwölften Desktop-Rechner installiert. Windows Vista von 2007 kommt gerade einmal noch auf 0,78 Prozent Marktanteil. 

Am 10. April wurde das letzte Update ausgeliefert. Am 11. endete der erweiterte Support für Vista. Ähnlich wie schon seit 2014 bei Windows XP, werden ab dann Sicherheitslücken oder technische Fehler nicht mehr korrigiert und es gibt keine neuen Funktionen mehr. Wer Vista weiter nutzt, setzt sich laut dem Verband der Internetwirtschaft (eco) einem hohen Sicherheitsrisiko aus.

Umstieg auf Windows 10 empfehlenswert

Der eco Verband und t-online.de raten zum schnellen Umstieg auf Windows 10, da auch für Windows 7 und 8 bald die Versorgung mit Updates ausläuft.

Neben Sicherheitsaspekten gibt es einen weiteren Grund, alten Windows-Versionen den Rücken zu kehren: Auch viele Softwarehersteller entwickeln ihre Produkte nicht mehr für den Einsatz auf Windows XP oder Vista:

  • Mozilla etwa, Entwickler des Firefox-Browsers oder der E-Mail-Software Thunderbird, wird die betagten Windows-Versionen ab September nicht mehr berücksichtigen.
  • Auch Spiele-Entwickler und Blizzard will XP und Vista bis Jahresende von seiner Plattform werfen. Titel wie "World of Warcraft", "StarCraft II", "Diablo III", "Hearthstone" und "Heroes of the Storm" sollen dann nicht mehr mit diesen Betriebssystemen funktionieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017