Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

SSD-Festplatten: Das sollten Sie wissen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Datenturbo  

SSD-Festplatte: Was ist das eigentlich?

23.09.2013, 10:44 Uhr | tm (CF)

SSD-Festplatten: Das sollten Sie wissen. SSD: Leichtere Bauweise und höhere Datensicherheit (Quelle: imago)

SSD: Leichtere Bauweise und höhere Datensicherheit (Quelle: imago)

Immer häufiger fällt im Umfeld von Notebooks, Netbooks und Tablets der Begriff "SSD-Festplatte". Dahinter verbirgt sich eine aktuelle, besonders kompakte Speichertechnologie, die künftig in immer mehr mobilen Endgeräten zu finden sein wird.

SSD-Festplatten: der Speicher der nächsten Generation

Mobile Endgeräte wie beispielsweise Notebooks haben ein Problem: Die Gehäuse werden immer kleiner, da der Anwender nach ultrakompakten, besonders leichten Geräten verlangt. Die klassische 3,5-Zoll-Festplatte des Desktop-Computers wurde bereits vor Jahren auf 2,5 Zoll herunter geschrumpft.

SSD-Festplatten sind nun der nächste Schritt der Entwicklung: Das Kürzel „SSD“ steht für „Solid State Drive“ und beschreibt Massenspeichergeräte, die besonders kompakt und leise sind.

Dahinter steckt eine Technologie, die sich von der herkömmlichen Festplatte deutlich unterscheidet: Im Gegensatz zu dieser weisen SSD-Festplatten keinerlei mechanische oder bewegliche Teile auf, worauf der Zusatz „Solid“ hinweist. Gewöhnliche Festplatten speichern ihre Daten nämlich auf rotierenden Scheiben, die von einem beweglichen Lese-/Schreibkopf übertragen werden.

Flash-Speicherchips

SSD-Festplatten bestehen dagegen aus Flash-Speicherchips. Dies ermöglicht zum einen eine leichtere Bauweise und zum anderen eine deutlich höhere Datensicherheit: Eine starke Erschütterung des Gehäuses beispielsweise kann einem SSD-Laufwerk nicht viel anhaben, während eine Festplatte häufig mit Datenverlust durch einen defekten Schreib-/Lesekopf zu kämpfen hat.

Dieser Vorzug qualifiziert SSD-Laufwerke besonders für Geräte, die häufig transportiert werden – so beispielsweise Notebooks, Tablet-PCs und Smartphones.

Weniger Kapazität, höherer Preis

Derzeit hat der SSD-Speicher noch verschiedene Nachteile: Die Fertigung ist teurer, weshalb entsprechende Geräte auch in der Regel mehr kosten als ihre Gegenstücke mit herkömmlichen Festplatten.

Gleichzeitig bieten SSD-Festplatten weniger Speicherkapazität: Während gewöhnliche Festplatten längst die Terabyte-Grenze durchbrochen haben, weisen die meisten SSD-Speicher derzeit zwischen 256 und 512 GB auf.  

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017