Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Wie funktioniert ein LCD-Bildschirm?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flache Bildschirme  

Wie funktioniert ein LCD-Bildschirm?

18.11.2014, 12:58 Uhr | tg (hp)

Wie funktioniert ein LCD-Bildschirm?. Die LCD-Technik ermöglicht es Computer, Fernseher und andere Geräte herzustellen, die nur noch wenige Zentimeter dick sind (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die LCD-Technik ermöglicht es Computer, Fernseher und andere Geräte herzustellen, die nur noch wenige Zentimeter dick sind (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein LCD-Bildschirm beruht auf der Ausrichtung von Flüssigkristallen in bestimmten Winkeln, um Licht hindurch zu lassen. Diese Technik ermöglicht sehr flache Displays. Auf ihr basieren die meisten verfügbaren Flachbildschirme.

LCD - so funktioniert der Flüssigkristallbildschirm

LCD steht für "Liquid Crystal Display", also für eine Flüssigkristallanzeige. Dieser Begriff beschreibt deutlich, wie ein solcher Bildschirm funktioniert: Es befindet sich eine dünne Schicht Flüssigkristalle auf einem Raster - äquivalent zur Auflösung eines Displays, also beispielsweise ein Raster von 1920 x 1080 Bildpunkten oder Pixeln - welches von hinten beleuchtet wird. Über eine Veränderung der anliegenden Spannung an jedem Punkt des Rasters wird die Anordnung der Kristalle beziehungsweise der Kristallmoleküle so geändert, dass der Punkt transparent werden kann. Über die Spannung lässt sich also das Raster stufenlos transparent schalten, was zum Mischen aller möglichen Farben notwendig ist. Die Farben basieren auf winzigen roten, grünen und blauen Lichtquellen und ihre Mischung wird durch die stufenlose Transparenz, auch Lichtventil genannt, gesteuert.

Die Geschwindigkeit der Anzeige

Als Qualitätsmerkmal, gerade bei LCD-Computerdisplays und -Fernsehern, ist häufig die Reaktionsgeschwindigkeit in Millisekunden (ms) angegeben. Damit ist die Zeit gemeint, die ein Pixel benötigt, um von Schwarz zu Weiß zu wechseln und damit seine Transparenz einmal vollständig zu durchlaufen. Je kürzer diese Zeit ist, desto besser funktioniert die Darstellung schnell wechselnder Szenen beispielsweise in Filmen und Computerspielen. Für einen Büroeinsatz ist die Reaktionszeit dagegen nebensächlich.

TFT als Weiterentwicklung der LCD-Anzeige

TFTs sind eine Weiterentwicklung von LCD-Bildschirmen, die eine andere Art der Ansteuerung der Pixel einsetzen. Bei einem TFT wird eine Matrix aus aktiven Transistoren den einzelnen Bildpunkten zugeordnet, sodass jeder Bildpunkt über eine vollkommen separate Ansteuerung und Stromversorgung verfügt. Diese Technik minimiert Störeffekte, die vor allem im Zuge der immer größer werdenden Auflösungen zum Tragen kommen (Störspannungen, defekte Pixel usw.). Die TFT-Technik ist mittlerweile zum Standard bei der LCD-Fertigung geworden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017