Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Apple soll an Diabetes-Sensoren arbeiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Apple entwickelt Medizintechnik  

Kommt jetzt der iDiabetes-Sensor?

13.04.2017, 11:21 Uhr | AS, Reuters, t-online.de

Apple soll an Diabetes-Sensoren arbeiten. Apple investiert verstärkt in Medizintechnik (Quelle: Apple)

Apple investiert verstärkt in Medizintechnik (Quelle: Apple)

Apple investiert offenbar in den lukrativen Bereich der Medizintechnik. Das Unternehmen arbeitet nach einem Bericht des TV-Senders CNBC an der Entwicklung von Sensoren zur Behandlung von Diabetes.

Der TV-Sender CNBC berichtet unter Berufung auf drei mit der Angelegenheit vertraute Personen, dass der Konzern ein Team biomedizinischer Techniker zusammengestellt habe, die in der Nähe der Unternehmenszentrale in Palo Alto arbeiten sollen. Apple hat auch den Diabetes-Spezialisten Rajiv Kumar eingestellt, wie der Chef des Kinderkrankenhauses der Elite-Uni Stanford dem Magazin Fast Company bestätigt, schreibt "heise.de".

Sensoren übermitteln Blutzuckerwerte

Er hatte ein Messsystem entwickelt, dass die Schnittstelle des Apple HealthKit zur Übermittlung von Daten nutzt. In die Haut des Diabetikers wurde zuvor ein Sensor implementiert, der die Blutzuckerwerte an ein iPhone oder ein iPod touch sendet. Die Daten werden dann an den behandelnden Arzt übermittelt, berichtet Heise. Zukünftig soll die Apple Watch eine immer wichtigere Rolle spielen. Davon ist Apple-Chef Tim Cook überzeugt. Die smarte Uhr soll "immer mehr Funktionen des Körpers" beobachten.

Apple äußerte sich nicht zu dem Bericht

Derzeit verschwimmt die Grenze zwischen Arzneimitteln und Technologie immer mehr. Einige Unternehmen sind bereits im Bereich der Bioelektronik aktiv. 2016 gaben GlaxoSmithKline und der Google-Mutterkonzern Alphabet die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens bekannt. Dieses soll bioelektronische Mini-Produkte vermarkten, die Patienten eingesetzt werden, um Nervensignale elektrisch modifizieren zu können. So will man chronische Erkrankungen wie Diabetes, Arthritis und Asthma behandelt werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017