Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Facebook: Fake News werden ab jetzt gekennzeichnet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erste Warnhinweise  

Facebook kennzeichnet jetzt Fake-News

23.03.2017, 21:22 Uhr | Helge Denker

Facebook: Fake News werden ab jetzt gekennzeichnet . Symbolbild Fake News Schriftzug Faake News auf erodierendem Facebook Logo (Quelle: imago)

Facebook will jetzt stärker gegen Fake-Meldungen vorgehen (Quelle: imago)

Facebook hat damit begonnen, zweifelhafte Nachrichten als Fake-News zu kennzeichnen - und führt eine neue Live-Funktion ein.

Gezielte Falschmeldungen auf Facebook sind ein großes Problem. Jetzt hat der US-Social-Media-Riese erstmals dubiose Nachrichten, die vorgeben, seriös zu sein, als "Fake News" gekennzeichnet. Das berichtet die britische Tageszeitung "Guardian". 

Facebook zeige Nutzern in Großbritannien erstmals das Symbol eines roten Warndreiecks, sobald sie Fake News teilen wollten. Als Beispiel wird ein Artikel genannt, in dem behauptet wird, dass Iren als Sklaven in die USA gebracht wurden. Darunter findet sich nun der Warnhinweis "Angezweifelt von snopes.com und Associated Press".

 (Quelle: theguardian.com) (Quelle: theguardian.com)

Beim Teilen von zweifelhaften Nachrichten auf dem Smartphone erscheint ebenfalls ein deutlicher Warnhinweis. Das Teilen dieser News soll aber nach wie vor möglich sein, so der Guardian.

In Deutschland soll das gemeinnützige Recherchebüro "Correctiv" in Zukunft zweifelhafte Nachrichten prüfen, die von Nutzern auf Facebook geteilt werden. Wann genau dieser Prüfdienst startet, ist noch nicht bekannt. Die Nachricht löste eine Debatte über die Grenze zwischen freier Meinungsäußerung und Fake-News aus.

Live Senden vom Desktop

Das Senden von Live-Videos vom Smartphone hatte Facebook im Herbst 2016 aktiviert. In Kürze soll das Live-Senden vom Desktop-PC freigeschaltet werden. Dies soll es auch möglich machen, andere Facebook-Nutzer bei Computerspielen zuschauen zu lassen. Diese Möglichkeit bieten bereits Online-Dienste wie Twitch oder YouTube Live, die in Deutschland sehr beliebt sind sind.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017