Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Immer weniger Nutzer: Wird der Firefox-Browser aussterben?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dramatischer Nutzerschwund  

Firefox-Browser droht auszusterben

23.07.2017, 15:16 Uhr | hd, t-online.de

Immer weniger Nutzer: Wird der Firefox-Browser aussterben?. Muss Firefox seine Nutzer bald mit der Lupe suchen? (Quelle: imago)

Muss Firefox seine Nutzer bald mit der Lupe suchen? (Quelle: imago)

Laut dem Bericht eines IT-Blogs hat der Firefox-Browser mit stark sinkenden Nutzerzahlen zu kämpfen. Das Blog spricht sogar von einem "Absturz" des Mozilla-Browsers. Seit Anfang 2017 verliere dieser massiv Nutzer gegenüber der Konkurrenz von "Google Chrome".

"Mozilla Firefox hat mit einem fortlaufenden Schwund an Nutzern zu kämpfen", schreibt Cashys Blog. Zwar gehe die Verbreitung im wachsenden mobilen Bereich gut voran, doch auch dort besetzte Firefox bisher nur eine Nische. Auch wenn die jüngste Version von Firefox "Fresh" über eine Million mal heruntergeladen wurde. Google Chrome sei aber "praktisch auf jedem Android-Smartphone vorinstalliert", so die Experten.

Der harte Kampf im Browser-Markt (Grafik) (Quelle: Statista/t-online.de)Der harte Kampf im Browser-Markt produziert neue Verlierer: Internet Explorer und Firefox werden immer weniger eingesetzt. (Quelle: Statista/t-online.de)

Überprüfen lässt sich der Abwärtstrend nicht, denn Mozilla veröffentlicht keine Daten zu den aktiven Installationen. Das Blog vermutet, dass die Marktanteile unter Apple iOS verschwindend gering sind, denn Firefox tauche in Browser-Statistiken für iOS gar nicht auf. Zwar wachse Firefox auf Android seit Jahren "langsam aber stetig", doch auch dieser Trend scheint nun gestoppt zu sein. 

Google wirbt massiv für Chrome

Die sinkenden Marktanteile von Firefox auf Desktop-Rechnern hängen offenbar damit zusammen, dass Google den Nutzern immer wieder Chrome als Browser nahelege. Diese geschickte Eigenwerbung ist für das Unternehmen kostenlos. Offenbar findet Firefox gegen diese Präsenz kein Mittel, obwohl Firefox technisch gleich gut und in einigen Bereichen sogar besser sei als Google Chrome.

Googles Chrome 58 nutzen fast 40 Prozent, Firefox 53 nur 5,7 Prozent. (Quelle: t-online.de/Statista)Googles Chrome 58 nutzen fast 40 Prozent, Firefox 53 nur 5,7 Prozent. (Quelle: Statista/t-online.de)

Laut Statista wurden im Juni 2017 nur knapp 5,7 Prozent aller Seitenaufrufe weltweit mit Firefox getätigt. Fast 40 Prozent entfielen dagegen auf den Google Chrome-Browser 58, fast 7 Prozent nutzen die jüngste Version Chrome 59. Alle Chrome-Browser-Versionen zusammen haben jetzt fast 60 Prozent Marktanteil, alle Firefox-Versionen zusammen kommen nur auf 13 Prozent.

Als Herausforderer von Microsoft gestartet

Findet Firefox keinen Ausweg aus dieser Lage, drohe der Browser in den kommenden Jahren "auszusterben", so Experten. Das gemeinnützige Mozilla-Projekt (Werbelogan: "Das Internet den Menschen, nicht dem Profit") könne zwar überleben und habe mit einer neuen Programmiersprache "noch ein As im Ärmel". 

Firefox war Ende 2002 als Herausforderer von Microsofts Internet Explorer gestartet, hatte aber in den letzten Jahren Rückschläge zu verkraften. Dazu gehörte auch die Einstellung des Projekts "Firefox OS" Anfang 2016, einem alternativen Betriebssystem für Smartphones. Firefox OS sollte Android und Apple auf dem Mobilfunkmarkt in die Schranken weisen. Das Projekt wurde nach drei Jahren erfolglos eingestellt. Nun könnte sogar dem Firefox-Browser der Schritt in die Bedeutungslosigkeit drohen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017