Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

Terrormiliz IS missbraucht Ebay und Paypal - das FBI ermittelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FBI ermittelt gegen Terroristen  

IS missbraucht Ebay für Geldtransfers

11.08.2017, 13:06 Uhr | AFP

Terrormiliz IS missbraucht Ebay und Paypal - das FBI ermittelt. Ebay reagiert und bemüht sich, die terroristischen Aktivitäten zu unterbinden. (Quelle: John G. Mabanglo / Picture Alliance)

Ebay reagiert und bemüht sich, die terroristischen Aktivitäten zu unterbinden. (Quelle: John G. Mabanglo / Picture Alliance)

Eingefrorene Konten erschweren der Terrormiliz IS den Geldtransfer. Der selbst ernannte "Islamische Staat" scheint eine Lücke für seine Geschäfte gefunden zu haben: beim Online-Aktionshaus Ebay und beim Online-Bezahldienst PayPal.

Mit vorgetäuschten Käufen über Ebay und Paypal soll die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) einen Terrorverdächtigen in den USA mit Geld versorgt haben. Das berichtet das "Wall Street Journal" und beruft sich auf eine eidesstattliche Erklärung des FBI. Ein etwa 30 Jahre alter Verdächtiger habe vorgegeben, Drucker auf Ebay zu verkaufen.

Von Personen, die mit der Terror-Organisation verbunden seien, habe der 30-Jährige über Paypal 8700 US-Dollar (rund 7400 Euro) erhalten. Das Geld soll er nach FBI-Angaben für einen Laptop, ein Mobiltelefon und eine VPN-Verbindung ausgegeben haben, um so mit dem IS zu kommunizieren.

Teil eines weltweiten Netzwerks

2016 sei der Mann, der der Terrormiliz die Treue geschworen habe, in Maryland festgenommen worden, berichtet die "Wall Street". Der Mann sei dem FBI zufolge Teil eines weltweiten Geldtransfer-Netzwerks, das auch Vertreter in Großbritannien und Bangladesch gehabt haben soll. Dort seien mehrere Menschen festgenommen worden, die mit dem Fall in Verbindung stehen sollen.

Der festgenommene Amerikaner sagte dem FBI, er habe gewusst, dass mit dem Geld ein Terroranschlag in den USA finanziert werden sollte. Er habe aber nie einen Anschlag geplant.

Ebay arbeitet mit Behörden zusammen

Ein Ebay-Sprecher sagte dem "Wall Street Journal": "Wir haben null Toleranz gegenüber kriminellen Aktivitäten auf unserem Marktplatz." Das Online-Auktionshaus arbeite in dem Fall mit den Behörden. Ein Sprecher von Paypal sagte zur Zeitung, das Unternehmen investiere "beträchtliche Zeit und Ressourcen darauf, terroristische Aktivitäten auf unserer Plattform zu unterbinden".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017