Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

US-Wahlen: Facebook will Werbeaufträge per Postkarte prüfen

...

Reaktion auf russische Manipulation  

Facebook will US-Wahlwerbung mit Postkarten verifizieren

19.02.2018, 08:36 Uhr | Andreas Schwitzer, AP, t-online.de

US-Wahlen: Facebook will Werbeaufträge per Postkarte prüfen. Wahlkampfanzeige auf Facebook.  (Quelle: AP/dpa/Jon Elswick)

Anti-Clinton-Gruppe auf Facebook: US-Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass seit 2016 zahlreiche politische Kampagnen auf Facebook aus Russland gelenkt wurden. (Quelle: Jon Elswick/AP/dpa)

Facebook will eine neuerliche Beeinflussung der US-Wahl aus dem Ausland in diesem Jahr ganz analog verhindern: mit Hilfe der Post. Kritiker überzeugt die Maßnahme nicht. 

Jeder, der auf Facebook politische Werbung veröffentlichen wolle, werde eine Postkarte zugeschickt bekommen, um sicherzugehen, dass er auch einen Wohnsitz in den USA hat, sagte Katie Harbath, die bei Facebook für politische Inhalte verantwortlich ist, am Wochenende. Um eine Werbeanzeige tatsächlich zu schalten, müsse dann ein Code auf der Postkarte online eingetippt werden.

Nach Einschätzung der US-Ermittler nutzten russische Internet-Trolle unter anderem Facebook-Anzeigen, erfundene Profile und Gruppen, um die US-Präsidentschaftswahl 2016 zu beeinflussen. 

Kritiker äußern Zweifel am Sinn der Maßnahme

In diesem Herbst stehen die Zwischenwahlen an, bei denen sich die Abgeordneten im Repräsentantenhaus und ein Teil der Senatoren einer Wiederwahl stellen müssen. Harbath sagte bei einer Konferenz der National Association of Secretaries of State, dass die neue Regelung bei allen Werbeanzeigen zur Anwendung kommen werde, bei denen ein Kandidat namentlich genannt wird.

Sie ging nicht darauf ein, wie Facebook verhindern will, dass sich ausländische Agenten einfach Adressen in den USA sichern und dort die Post abholen, etwa auch durch Mittelsmänner. Sie betonte aber, die Maßnahme sei nur ein Teil einer groß angelegten Initiative, um Beeinflussung von Wahlen aus dem Ausland zu verhindern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AP

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Testangebot: Zwei Hemden Ihrer Wahl für nur 59,90 €.
bei Walbusch
Anzeige
Entdecken Sie Franziska Knuppe für BONITA
jetzt die neue Kollektion shoppen
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018