Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Polizei warnt vor Telefonbetrug: Vorsicht vor der Nummer "1"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Polizei warnt vor Telefon-Abzockern

17.01.2012, 08:29 Uhr | Yaw Awuku

Polizei warnt vor Telefonbetrug: Vorsicht vor der Nummer "1". Telefon-Abzocker bestahlen Opfer um 1000 Euro. (Quelle: imago)

Telefon-Abzocker bestahlen Opfer um 1000 Euro. (Quelle: imago)

"Hier spricht die Polizei": Telefonabzocker haben als Polizei getarnt zahlreiche Bürger in die Falle gelockt. Mit einem automatischen Anruf locken die Betrüger ahnungslose Menschen auf teure Telefonnummern. Die Polizei warnt vor einem Anruf bei dem behauptet wird, dass es zu Datenmissbrauch gekommen sei. Um weitere Straftaten zu verhindern, heißt es in dem Anruf, müsse die Taste "1" gedrückt werden. Doch wer die Nummer wählt, tappt in die Falle. Die Anrufe kosten schnell zehn Euro pro Minute.

Die Täter suchen sich Opfer im gesamten Bundesgebiet. Dabei verwenden sie einen Anrufautomaten, der automatische eine auf Band aufgenommene Stimme abspielt. Mit den Worten "Hier spricht die Polizei", leiten die Abzocker ihre Masche ein. Die Stimme vom Band behauptet weiterhin, dass es in der Region zu Fällen von Datenmissbrauch gekommen sei. Für mehr Informationen und um weitere Straftaten zu verhindern, sollten die Angerufenen die Taste "1" auf ihrem Telefon drücken.

1000 Euro für einen Anruf

Wer der Aufforderung nachkommt und die Taste "1" drückt, wird auf eine so genannte Mehrwertnummer weitergeleitet. Dabei kostet die Verbindung zehn Euro pro Minuten und mehr, erklärte Axel Bergmann, Präventionsexperte der Polizei in Stadthagen. Laut Medienberichten hielten die Betrüger ein Opfer beinahe eine halbe Stunde in der Leitung. So wurden annähernd 1000 Euro fällig. Chancen darauf, dass Geld zurückzubekommen sieht Axel Bergmann keine, da die Opfer die Taste selbst gewählt haben. Die echte Polizei warnt davor, bei solchen Anrufen die Taste "1" zu drücken. Klingelt der Anrufautomat mit der Stimme eines angeblichen Polizeibeamten auch bei Ihnen, sollten sie den Vorfall bei der örtlichen Polizeidienststelle melden. Welche Gebühren bei Mehrwertnummern anfallen können und wo die größten Kostenfallen lauern, erfahren Sie in unserer Klick-Show "Kosten bei Servicenummern".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017