Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Sechs-Kilo-Baby Jasleen aus Leipzig muss noch in der Klinik bleiben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baby  

Sechs-Kilo-Baby Jasleen muss noch in der Klinik bleiben

30.07.2013, 14:51 Uhr | t-online.de, dpa

Sechs-Kilo-Baby Jasleen aus Leipzig muss noch in der Klinik bleiben. Jasleen kam mit 6110 Gramm und , 57,5 Zentimetern zur Welt. (Quelle: dpa/Waltraud Grubitzsch)

Jasleen kam mit 6110 Gramm und , 57,5 Zentimetern in Leipzig zur Welt. (Quelle: Waltraud Grubitzsch/dpa)

Jasleen, das Sechs-Kilo-Baby, das am 25. Juli in Leipzig geboren wurde, muss weiter im Krankenhaus betreut werden. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, sagte eine Sprecherin des Universitätsklinikums. Jasleen ist eines der schwersten Babys, die bisher in Deutschland geboren worden sind.

Das Mädchen wog bei der Geburt exakt 6.110 Gramm und war 57,5 Zentimeter lang. Dennoch war es gelungen, das große Baby auf natürliche Weise ohne Kaiserschnitt zu entbinden. Vor der Geburt sei ein Team zusammengestellt worden, um auf mögliche Komplikationen reagieren zu können, erklärte der Leiter der Geburtsmedizin, Holger Stepan. Die Mutter des Kindes sei während ihrer Schwangerschaft nicht am Uniklinikum betreut worden, sondern erst mit den einsetzenden Wehen in die Geburtsabteilung gekommen.

Schwangerschaftsdiabetes unentdeckt

Üblicherweise wiegen neugeborene Mädchen etwa 3200 Gramm und sind um die 49 Zentimeter lang. Grund für das hohe Geburtsgewicht sei eine unentdeckte Schwangerschaftsdiabetes bei der Mutter. Jasleen bekommt nun eine spezielle Versorgung, damit sich ihr Insulinspiegel auf Normalwert einstellt. Wie lange sie noch in der Klinik bleiben muss, konnte eine Kliniksprecherin noch nicht sagen. Der Mutter gehe es gut.

Noch ein Rekord-Baby mit sechs Kilo in Berlin geboren

Jasleen ist nicht das erste Baby in dieser Gewichtsklasse, das ohne Kaiserschnitt zur Welt kam: Im November 2011 brachte eine Frau an der Berliner Charité einen sechs Kilo schweren Jungen auf natürlichem Weg zur Welt. Sie hatte ebenfalls eine Schwangerschaftsdiabetes entwickelt. Bei dieser Stoffwechselstörung muss die Bauchspeicheldrüse des Ungeborenen übermäßig viel Insulin produzieren, weil ihm über die Nabelschnur Blut mit erhöhtem Blutzuckerspiegel zugeleitet wird. Eine der Folgen ist, dass das Baby im Mutterleib massiv an Gewicht zunimmt.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren! 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal