Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Kinderfeindlichkeit in Deutschland: Das sagen die Leser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Meinungen  

"Natürlich sind das Kinderhasser!" Ist Deutschland kinderfeindlich?

09.08.2012, 17:22 Uhr | rev, t-online.de

Kinderfeindlichkeit in Deutschland: Das sagen die Leser. Wie kinderfeindlich ist Deutschland? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wie kinderfeindlich ist Deutschland? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kindergeld, Elterngeld, Betreuungsgeld - der Wille Eltern und damit Kinder hierzulande zu unterstützen ist ganz offensichtlich vorhanden. Kann man also wirklich von Deutschland als einem kinderfeindlichen Land sprechen? Die Meinungen dazu gehen auseinander. Das zeigen auch die Kommentare unserer Leser.

Das sind die größten Aufreger im Elternalltag

In ihrer Umwelt begegnen Eltern zahlreiche Hürden, Barrieren, Gedankenlosigkeiten und Feindseligkeiten, die das alltägliche Leben mit Kind so schwer machen. Wir haben in unserem Portal Eltern kürzlich zum Thema Kinderfeindlichkeit befragt, was sie im Alltag am meisten nervt.

Für die 2317 Leser, die an der Umfrage teilnahmen, sind das die fünf größten Aufreger:

  1. Auto-Raserei im Wohngebiet (21,4 Prozent)
  2. Schimpfende Nachbarn (14,5 Prozent)
  3. Konsumterror und Markenzwang (10,7 Prozent)
  4. Heruntergekommene Schulgebäude (9,6 Prozent)
  5. Glassplitter auf dem Spielplatz (8,7 Prozent)

8,8 Prozent der User haben zudem angegeben, dass sie "etwas anderes" am meisten aufregt.

Deutschland kinderfeindlich? Die Ansichten gehen auseinander

Doch nicht nur, was in Deutschland Eltern und Kindern das Leben besonders erschwert, spaltet die Community. Vielmehr ist es die Frage, ob die deutsche Gesellschaft tatsächlich kinderfeindliche Tendenzen hat ("Natürlich sind solche Menschen Kinderhasser!") oder ob es nicht das Benehmen mancher Kinder und Teenager beziehungsweise die dahinter stehende Erziehung der Eltern ist, die die Feindseligkeit anderer herauf beschwört ("Schuld haben diejenigen, die ihre Kinder zu kleinen Monstern erzogen haben").

Es braucht auf beiden Seiten mehr Verständnis

Wir glauben, dass Kinder unbedingt Anspruch auf den Schutz und die Rücksichtnahme einer Gesellschaft haben - das ist der freundliche Mitbürger, der der hochschwangeren Frau im vollbesetzten Zugabteil einen Platz anbietet, das ist aber auch die Einsicht und Akzeptanz, dass Kinder hin und wieder Lärm machen. Denn diese Geräuschkulisse ist tatsächlich Ausdruck kindlicher Entwicklung und Lebensfreude. Kinder müssen in Deutschland als eine Selbstverständlichkeit und nicht als ein Problem wahrgenommen werden. Gleichzeitig liegt es natürlich auch an den Eltern, durch ihre Fürsorge und Erziehung sicher zu stellen, dass der Nachwuchs die Nerven seiner Umwelt nicht permanent überstrapaziert.

Lesen Sie hier, was die Leser von t-online.de in ihrem Kommentaren zu diesem Thema sagen und teilen Sie uns im Kommentarfeld am Ende des Artikels mit, was Deutschland beim Umgang mit seinen Kleinsten besser machen kann.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren!


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Halten Sie Deutschland für kinderfeindlich?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal