Sie sind hier: Home > Eltern > Familie >

Ikea: Entschädigung nach tödlichen Unfällen mit "Malm"-Kommode

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Todeskommode "Malm"  

Ikea entschädigt Familien mit Millionen

22.12.2016, 10:41 Uhr | dpa

Ikea: Entschädigung nach tödlichen Unfällen mit "Malm"-Kommode. Kommoden und Regale, die nicht an der Wand befestigt sind, können für Kinder lebensgefährlich werden. (Quelle: AP/dpa/Carolyn Kaster)

Kommoden und Regale, die nicht an der Wand befestigt sind, können für Kinder lebensgefährlich werden. (Quelle: Carolyn Kaster/AP/dpa)

Nach dem Tod mehrerer Kleinkinder durch umgestürzte Kommoden des Typs "Malm" haben sich der schwedische Möbelhersteller Ikea und die Anwälte der Eltern in den USA geeinigt. Die Einigung sei noch nicht gerichtlich bestätigt worden, "und es wäre für uns zu diesem Zeitpunkt unangebracht, einen Kommentar abzugeben", hieß es bei Ikea. Weitere Details gab der Hersteller nicht bekannt.

Opferanwälte berichteten, Ikea werde 50 Millionen US-Dollar (etwa 48 Mio. Euro) an drei betroffene Familien zahlen. Darauf hätten sich alle Seiten nach zweitägigen Mediationen geeinigt, teilte die in Philadelphia ansässige Anwaltskanzlei Feldman Shepherd mit. Ikea werde außerdem 250.000 Dollar an Kinderkrankenhäuser und Kinderhilfsgruppen zahlen.

Rückruf in den USA

Ikea hatte im Sommer dieses Jahres nach dem Tod der Kleinkinder 36 Millionen Möbelstücke in den USA und Kanada zurückgerufen. In dem jetzt verhandelten Fall ging es nach Angaben der Anwälte um drei Kleinkinder im Alter von zwei Jahren. Die drei kamen ums Leben, als Sechs- beziehungsweise Drei-Schubladen-Kommoden umkippten und sie erdrückten oder erstickten. In Europa werden die Kommoden weiterhin ohne bauliche Veränderung verkauft.

In einer Mitteilung von Anfang November hatte Ikea von einem vierten Todesfall im Zusammenhang mit den Malm-Kommoden gesprochen, der sich schon 2011 ereignete. Der Möbelhersteller hatte darauf hingewiesen, dass die Kommoden gemäß Anleitung an der Wand befestigt werden müssen.

Warnhinweise in deutscher Bauanleitung

In der Bauanleitung der Kommoden, die auch in Deutschland erhältlich sind, wird ebenfalls auf die Gefahr des Umkippens verwiesen: "Wenn Möbelstücke umkippen, können ernste oder lebensgefährliche Verletzungen durch Einklemmen die Folge sein. Um zu verhindern, dass das Möbelstück umkippt, muss es fest an der Wand verankert werden."

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Jetzt bestellen: 6er-Set Solarleuchten für nur 14,99 €

Solarleuchten Globo mit warm-weißen LEDs sorgen für eine stimmungvolle Beleuchtung. Zu Weltbild.de Shopping


Anzeige
shopping-portal