Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit > Kinderkrankheiten-Lexikon >

Bei akutem Durchfall nach zwei Tagen zum Arzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
 (Quelle: Archiv)

Bauchschmerzen bei Kindern  

Bei Durchfall nach zwei Tagen zum Arzt

31.08.2016, 15:31 Uhr | dpa

Bei akutem Durchfall nach zwei Tagen zum Arzt. Bei Durchfall, Fieber und Übelkeit ist es besser einen Arzt aufzusuchen.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei Durchfall, Fieber und Übelkeit ist es besser einen Arzt aufzusuchen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Akuter Durchfall wird oft durch Infektionen mit Viren oder Bakterien ausgelöst. Er kann dazu führen, dass der Körper austrocknet. Kinder, Senioren und Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Nierenschwäche oder Herzrhythmusstörungen sind dafür besonders anfällig. Deshalb muss man bei anhaltendem Durchfall zum Arzt.

Bei Durchfall ist es wichtig, viel zu trinken: Ideal sind Elektrolytmischungen, die neben Wasser- auch Salzverluste auffüllen. Die Mischungen sollten neben Traubenzucker auch die beiden Salze Natrium und Kalium enthalten.

Experten sprechen von Durchfall, wenn der Stuhlgang mindestens dreimal täglich breiig oder wässrig ist. Oft wird Durchfall begleitet von Übelkeit, Krämpfen oder Bauchschmerzen. Hält der Durchfall länger als zwei Tage an, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Auch bei Fieber, Blut im Stuhl oder Kindern unter zwei Jahren sollte Durchfall immer ärztlich behandelt werden.

Medikamente helfen gegen Durchfall

Bei akutem Durchfall helfen verschiedene rezeptfreie Medikamente. Der Wirkstoff Loperamid hemmt die Darmbewegungen, macht den Stuhl fester und verringert den Stuhldrang. Bei Darminfektionen und von Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren darf er nur nach Empfehlung des Arztes eingenommen werden. Loperamid sollte in der Selbstmedikation maximal zwei Tage lang angewendet werden. Sogenannte Adsorbentien binden Wasser und andere Substanzen wie Giftstoffe an ihrer Oberfläche. Sie wirken gegen Durchfall lokal im Darm. Auch Pflanzenextrakte können gegen Durchfall helfen.

Verlust von Elektrolyten ausgleichen

Probiotika sind lebende, vermehrungsfähige Bakterien, wie zum Beispiel bestimmte Milchsäurebakterien. Probiotika können Durchfall reduzieren, die Mikroorganismen verkürzen die Dauer der Erkrankung durchschnittlich um einen Tag, wenn .man parallel dazu den Verlust von Elektrolyten ausgleicht.

Cola und Salzstangen bei Durchfall nicht empfehlenswert

Wer bei Durchfall auf ein Hausmittel zurückgreifen will, kann rohe Äpfel reiben und essen. Im Apfel ist viel Pektin enthalten, das im Darm quillt und den Darminhalt festigt. Bei leichtem Durchfall helfen auch ein Tee aus Heidelbeerblättern oder starker schwarzer oder grüner Tee. Diese Tees enthalten große Mengen Gerbstoffe, die auf der Darmschleimhaut eine Art Schutzschicht bilden. Die oft als Hausmittel empfohlene Kombination aus Cola und Salzstangen ist nicht empfehlenswert: Sie enthält sehr viel Natrium und Zucker, Kalium fehlt hingegen.

Das Kinderkrankheiten-Lexikon bietet einen Überblick über die häufigsten Kinderkrankheiten. In den Artikeln werden Symptome, Behandlung und mögliche Folgen der Kinderkrankheiten erklärt. Eltern erfahren, bei welchen Anzeichen das Kind schnell zum Arzt muss und bei welchen Krankheiten auch Hausmittel helfen können. Sie finden auch die Information, ob und wie lange Kinderkrankheiten ansteckend sind. Manchen Kinderkrankheiten kann man durch Impfung vorbeugen. Einen Überblick über die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen bietet ergänzend unser Impfkalender
Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Kinderkrankheitenlexikon liefern Anhaltspunkte, können aber keinesfalls die Diagnose eines Kinderarztes ersetzen. Sicherheitshalber sollten Eltern auffällige Symptome bei ihrem Kind vom Arzt abklären lassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gesundheitsvorsorge 
Alle U-Untersuchungen im Überblick

Alles, was Eltern zu den wichtigen Vorsorgeuntersuchungen wissen sollten. mehr

Impfen 
Was Eltern über Impfungen wissen müssen

Interaktive Grafik mit Fakten zu allen empfohlenen Impfungen. mehr

Fieber 
Das löst Fieber im Körper des Kindes aus

Wann muss das Kind zum Arzt? Infos zu Messmethoden und Behandlung. mehr

Anzeige


Anzeige
shopping-portal