Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit > Kinderkrankheiten-Lexikon >

Spulwürmer bei Kindern: Infektion, Symptome, Behandlung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
 (Quelle: Archiv)

Spulwürmer  

So gefährlich sind die Parasiten bei Kindern

31.08.2016, 15:33 Uhr | t-online.de, dpa

Spulwürmer bei Kindern: Infektion, Symptome, Behandlung. Spulwürmer können unter anderem Bauchschmerzen bei Kindern auslösen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Spulwürmer können unter anderem Bauchschmerzen bei Kindern auslösen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Heißhungeranfälle, Bauchschmerzen, aber auch Gewichtsverlust bei Kindern können Hinweise auf eine Infektion mit Spulwürmern sein. Etwa 22 Prozent der Weltbevölkerung sind von den Parasiten befallen, bis zu ein Prozent stirbt sogar an den Folgen. Wie aber erfolgt die Infektion? Welche Symptome sind typisch? Und was sollte unternommen werden?

Wie es zur Infektion mit Spulwürmern kommt

Die Ansteckung mit den zehn bis 50 Zentimeter langen Spulwürmern erfolgt meistens durch Nahrungsmittel - wie besonders Gemüse oder Salat - die durch die Eier des Wurms befallen sind und nicht genügend gewaschen oder nicht gekocht wurden. Es kann aber auch durch verunreinigtes Trinkwasser zur Infektion kommen.

Allerdings können sich Kinder auch leicht mit tierischen Spulwürmern von Hund oder Katze anstecken, zum Beispiel über Gartenerde oder Sand auf Spielplätzen, die mit Kot verschmutzt sind. Gefährlich kann es auch sein, wenn ein infiziertes Tier das Gesicht des Kindes abschleckt.

Spulwürmer-Befall: Das sind typische Symptome

In vielen Fällen treten nach dem Befall mit den Spulwürmern überhaupt keine Beschwerden auf, so dass die Infektion unbemerkt bleibt. In anderen Fällen leiden die Betroffenen unter Übelkeit und Bauchschmerzen. Haben Kinder plötzlich Heißhungerattacken kann das ebenfalls ein Indiz auf eine Wurminfektion sein - umgekehrt könnte es jedoch auch ein Alarmzeichen sein, wenn Kinder an Gewicht verlieren, blass sind und Augenringe haben.

Durchwandern die Larven die Lunge des Kindes, können aber auch Fieber, Atembeschwerden, Husten und asthmaähnlichen Anfälle die Folge sein, vor allem wenn eine allergischen Reaktion gegen die Larven auftritt. In besonders schwerwiegenden Fällen kann es zu Blinddarmentzündung, Darmverschluss oder einer Stauung an anderen Organen kommen.

So lassen sich Spulwürmer sicher nachweisen

Beobachten Eltern Symptome wie Heißhunger, Bauchschmerzen oder zum Beispiel Gewichtsverlust, sollten sie beim Kinderarzt eine Stuhlprobe untersuchen lassen. So lassen sich die Eier oder sogar ausgewachsene Würmer nachweisen, erläutert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Die Wurmerkrankung lässt sich gut mit Medikamenten behandeln, oft reicht eine einmalige Einnahme des Mittels.

Dabei sollte aber beachtet werden, dass die tierischen Spulwürmer zwar die gleichen Symptome wie der Spulwurm des Menschen verursachen, allerdings können sie nicht im Stuhl, sondern nur im Blut nachgewiesen werden.

Auch bei Spulwürmern unbedingt auf die Hygiene achten

Wie bei jeder Art von Wurmbefall ist es auch bei Spulwürmern natürlich unbedingt notwendig, auf die Hygiene zu achten. Eltern sollten insbesondere sicher gehen, dass sich ihre Kinder konsequent vor dem Essen und nach jedem Gang aufs Klo die Hände gründlich waschen.

Das Kinderkrankheiten-Lexikon bietet einen Überblick über die häufigsten Kinderkrankheiten. In den Artikeln werden Symptome, Behandlung und mögliche Folgen der Kinderkrankheiten erklärt. Eltern erfahren, bei welchen Anzeichen das Kind schnell zum Arzt muss und bei welchen Krankheiten auch Hausmittel helfen können. Sie finden auch die Information, ob und wie lange Kinderkrankheiten ansteckend sind. Manchen Kinderkrankheiten kann man durch Impfung vorbeugen. Einen Überblick über die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen bietet ergänzend unser Impfkalender
Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Kinderkrankheitenlexikon liefern Anhaltspunkte, können aber keinesfalls die Diagnose eines Kinderarztes ersetzen. Sicherheitshalber sollten Eltern auffällige Symptome bei ihrem Kind vom Arzt abklären lassen.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren! 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gesundheitsvorsorge 
Alle U-Untersuchungen im Überblick

Alles, was Eltern zu den wichtigen Vorsorgeuntersuchungen wissen sollten. mehr

Impfen 
Was Eltern über Impfungen wissen müssen

Interaktive Grafik mit Fakten zu allen empfohlenen Impfungen. mehr

Fieber 
Das löst Fieber im Körper des Kindes aus

Wann muss das Kind zum Arzt? Infos zu Messmethoden und Behandlung. mehr

Anzeige


Anzeige
shopping-portal