Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

Mutter trägt 38 Jahre lang Skelett ihres Babys im Leib

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ektope Schwangerschaft  

38 Jahre lang Babyskelett im Leib getragen

22.08.2014, 17:05 Uhr | mmh, t-online.de

Mutter trägt 38 Jahre lang Skelett ihres Babys im Leib. Ein bizarrer Fall: Unterleibsschmerzen führten zu dem Fund des 38 Jahre alten Baby-Skeletts im Mutterleib. (Quelle: imago/Blickwinkel)

Unterleibsschmerzen führten zu dem Fund des 38 Jahre alten Baby-Skeletts im Mutterleib. (Quelle: imago/Blickwinkel)

Der Fötus wird nicht überleben. Eine schreckliche Nachricht für eine werdende Mutter. Umso schrecklicher, was diese indische Frau durchgemacht hatte, die 38 Jahre das Skelett ihres toten Babys in sich trug. Ihr Fall ist die längste ektope Schwangerschaft, die dokumentiert ist.

Jyoti Kumar aus Zentralindien war 24 Jahre alt, als man ihr sagte, dass ihr Baby außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst und es kaum eine Überlebenschance hätte. Die Mediziner nennen dies eine ektope Schwangerschaft, wenn das Baby außerhalb der Gebärmutter wächst. Dort wird es nicht mit ausreichend Nährstoffen versorgt und kann nicht überleben. Man kennt diese Schwangerschaftskomplikation auch unter den Namen Eileiterschwangerschaft oder Extrauteringravidität.

Die junge Frau hatte Angst vor der Operation, in der der Fötus entfernt werden sollte. Sie floh aus der Klinik und suchte Linderung für die Unterleibsschmerzen in einem kleinen Krankenhaus, so berichtet die "International Business Times".

Medizinische Sensation 
Babyskelett nach 36 Jahren aus Frau entfernt

In einer komplizierten Operation haben Ärzte der Frau ihr ungeborenes Babys entfernt. Video

Unterleibsschmerzen nach 36 Jahren führten zur Diagnose

Das war vor 38 Jahren. Die Ärzte hatten damals zwar ihre Schmerzen gelindert, aber nicht das ungeborene Baby entfernt. Für die junge Frau bestand aber es erst mal kein Grund mehr, sich Sorgen zu machen. Ihr war nicht bewusst war, dass der Fötus in ihr drin blieb - und Probleme bereiten könnte

Nach 36 Jahren allerdings kehrten die Unterleibsbeschwerden zurück. Die inzwischen 62-jährige Jyoti Kumar suchte einen Arzt auf. Ein Expertenteam fand schließlich die Ursache: Die Frau trug immer noch ihr ungeborenes Kind im Leib. "Sie berichtete, dass die Schmerzen über zwei Monate angehalten hätten. Wir fanden einen Klumpen im rechten Unterbauch. Zunächst befürchteten wir, es sei Krebs, dann stellte sich durch eine Computertomographie heraus, dass es eine harte, verkalkte Materie war", bestätigte Dr. Mohammad Yunus Shah der "International Business Times".

Erst ein MRT brachte die Gewissheit: "Nachdem wir die Patientin im MRT untersucht hatten, konnten wir mit Sicherheit feststellen, dass die Masse wirklich das Skelett des Babys war."

Das Team um Dr. Shah entfernte schließlich die Überreste, die zwischen Gebärmutter, Blase und Organen feststeckten.

Nur eine Hülle mit Gebeinen

Das Fruchtwasser rund um den Fötus war mit der Zeit wohl abgebaut und die weichen Körperteile zersetzt worden, vermutet Shah. Übriggeblieben sei nur eine "Tasche mit Gebeinen und ein bisschen Flüssigkeit".

In der Literatur kannte man bisher als längste ektope Schwangerschaft den Fall einer belgischen Frau, die 18 Jahre lang Reste eines Fötus in sich trug.

In unserer "Eltern-Welt" auf Facebook finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren! 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal