Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Jugendliche >

Kältetode: Jugendliche sind besonders gefährdet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alkohol und Kälte: Jugendliche sind besonders gefährdet  

Kältetod durch Alkohol - Gerade Jugendliche sind gefährdet

29.12.2010, 12:25 Uhr | dos, t-online.de

Kältetode: Jugendliche sind besonders gefährdet. Ein Betrunkener schläft seinen Rausch aus. Im Winter ist das besonders gefährlich. (Bild: dpa)

Ein Betrunkener schläft seinen Rausch aus. Im Winter ist das besonders gefährlich. (Bild: dpa) (Quelle: dpa)

Das Tückische am Alkohol ist: Zunächst hat man noch alles unter Kontrolle. Doch das kann sich schlagartig ändern und dann ganz plötzlich böse Folgen haben, besonders in kalten Winter wie diesem. Denn Betrunkene sind besonders gefährdet, Erfrierungen zu erleiden. Betroffen sind auch Jugendliche.

Tragische Meldungen 

In Niedersachsen ist ein 16-jähriges Mädchen betrunken im Graben erfroren. Ein 17-jähriger Jugendlicher hatte noch Glück: Ihm sind im Alkoholrausch nur beide Füße erfroren, weil er barfuss  im Schnee eingeschlafen war. Tragische Meldungen eines eisigen Dezembers. Wie viele Menschen tatsächlich alkoholisiert erfroren oder mit Erfrierungen in Krankenhäusern gelandet sind, lässt sich nur ahnen, denn lange nicht alle Fälle werden in der Öffentlichkeit bekannt. 

Komasaufen im Winter besonders gefährlich 

Trinken bis zur Besinnungslosigkeit ist bei Jugendlichen beliebter denn je. In einigen Bundesländern haben sich nach Angaben der Deutschen Angestellten Krankenkasse 2009 annähernd doppelt so viele Jugendliche ins Koma gesoffen wie zehn Jahre zuvor. Besonders gefährlich ist das im Winter. Denn Alkohol verändert nicht nur das Kälteempfinden, indem er das Temperaturzentrum im Gehirn dämpft, sondern er führt auch dazu, dass Erfrierungen schneller entstehen. Alkohol erweitert nämlich die Blutgefäße, dadurch gelangt mehr Blut in die Haut und der Körper verliert nach außen schneller Wärme. 

Kontrollverlust kommt plötzlich 

Das Tückische ist, man kann nicht vorhersagen, wann der Alkohol seine volle Wirkung entfaltet. Wie viel man verträgt, ist nicht nur individuell verschieden, sondern hängt auch von vielen anderen Faktoren ab, zum Beispiel von der vorherigen Nahrungsaufnahme. Zudem haben Jugendliche noch wenig Erfahrung und können nur schlecht einschätzen, wann sie ihre Grenze erreicht haben. So kann es passieren, dass sie sich gerade alleine auf dem Nachhauseweg befinden, wenn sie plötzlich die Kontrolle über sich verlieren, und die Müdigkeit sie übermannt. 

Betrunkene nicht alleine lassen 

Betrunkene sollten auch daher niemals alleine gelassen werden. Auch Jugendliche sollten zu ihrem eigenen Schutz darauf achten, dass bei ausgelassenen Feten, zum Beispiel am Silvesterabend, immer jemand anwesend ist, der möglichst nüchtern bleibt und notfalls auch Hilfe holen kann. Denn Besoffenen drohen neben Erfrierungen auch andere Gefahren. So können sie zum Beispiel an Erbrochenem ersticken.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal