Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge >

Rentenreform: Nahles und Seehofer machen Vorschläge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nahles und Seehofer machen Vorschläge  

Große Koalition entdeckt das Thema Rentenreformen für sich

08.04.2016, 19:17 Uhr | dpa-AFX, dpa, rtr, t-online.de

Rentenreform: Nahles und Seehofer machen Vorschläge. Nahles und Seehofer machen Vorschläge für Rentenreformen - bleiben aber noch unkonkret. (Quelle: dpa)

Nahles und Seehofer machen Vorschläge für Rentenreformen - bleiben aber noch unkonkret. (Quelle: dpa)

Rentenreformen scheinen in der Großen Koalition in Berlin derzeit das große Thema zu sein. Zusätzlich zur bereits diskutierten Lebensleistungsrente haben sowohl Arbeitsministerin Andrea Nahles als auch CSU-Chef Horst Seehofer Vorschläge für Reformen bei der Altersvorsorge gemacht. In beiden Fällen stellt sich jedoch die Frage nach der Finanzierbarkeit.

Der bayerische Ministerpräsident will nämlich in einer großen Rentenreform die Altersbezüge für breite Bevölkerungsschichten wieder erhöhen. Dazu solle der Steuerzuschuss für die Rentenversicherung steigen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will dagegen laut "Spiegel" auf eine bessere private Vorsorge setzen. Doch das sieht Seehofer offensichtlich genau anders: "Die Riester-Rente ist gescheitert", sagte er am Freitag in München. Die Anfang des vergangenen Jahrzehnts beschlossene Kürzung des Rentenniveaus wird nach Seehofers Einschätzung dazu führen, "dass etwa die Hälfte der Bevölkerung in der Sozialhilfe landen würde". Nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung sorge privat fürs Alter vor.

Rentenschätzer

Schätzen Sie hier Ihre monatliche Rente und erfahren Sie, ob Sie richtig liegen.

 

Einig sind sich Seehofer und Merkel laut "Spiegel" darin, Reformen bei der Altersvorsorge zum Kampagnenthema für die Bundestagswahl 2017 zu machen.

Bei der Reform 2001 waren die Renten für einen Großteil der gesetzlich rentenversicherten Bürger reduziert worden, die Lücke sollte von einer nach dem damaligen Arbeitsminister Walter Riester (SPD) benannten privaten Zusatzrente geschlossen werden.

Nahles will mehr Betriebsrenten

Bundesarbeitsministerin Nahles schwebt dagegen vor, Betriebsrenten auszubauen - für viele Pensionisten vor allem größerer Unternehmen eine willkommene Aufbesserung der staatlichen Rente. Viele kleinere und mittlere Betriebe seien aber heute nicht in der Lage, ihren Mitarbeitern eine solche Altersvorsorge anzubieten, sagte Nahles dem Berliner "Tagesspiegel" (Samstag).

Bis zum Sommer wolle ihr Ministerium deshalb eine Reform auf den Weg bringen und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einen konkreten Vorschlag präsentieren. Daran werde bereits seit einiger Zeit gearbeitet. Nahles will demnach die Betriebsrenten stärker in den Tarifverträgen verankern. Konkreter wurde die Ministerin vorerst noch nicht.

Wie der "Tagesspiegel" online aber ergänzte, hatte Nahles schon Anfang 2015 ein "Sozialpartnermodell" vorgeschlagen. Die Rentenabwicklung sollten demnach "gemeinsame Einrichtungen" der Tarifpartner übernehmen und die Arbeitgeber damit von der Haftung befreit werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017