Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

HypoVereinsbank schließt 240 Filialen: 1500 Jobs fallen weg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hälfte der Filialen macht zu  

Kahlschlag bei HypoVereinsbank

06.08.2014, 15:33 Uhr | rtr, dpa, t-online.de

HypoVereinsbank schließt 240 Filialen: 1500 Jobs fallen weg. HypoVereinsbank dünnt ihr Filialnetz aus. (Quelle: dpa)

HypoVereinsbank dünnt ihr Filialnetz aus. (Quelle: dpa)

Die HypoVereinsbank macht bei der Ausdünnung ihres Filialnetzes ernst. Der Vorstand habe sich mit dem Betriebsrat darauf verständigt, bis Ende 2015 knapp 240 der derzeit rund 580 Standorte zusammenzulegen beziehungsweise zu schließen, teilte das Geldhaus mit. An rund 50 Orten sollen Selbstbedienungs-Zonen erhalten bleiben. "Für 85 Prozent der HVB-Kunden, die Beratung in Anspruch nehmen, erhöht sich der Weg zur nächsten Filiale damit nicht oder kaum", erklärte die Tochter der italienischen Unicredit.

Durch den Umbau werden deutschlandweit rund 1500 Stellen wegfallen. Knapp 1300 im Privatkundengeschäft und knapp 200 in der Zentrale. Parallel sollen durch die Modernisierung der bestehenden Filialen und den Ausbau des Onlineangebots jedoch neue Arbeitsplätze entstehen.

Die Bank wolle alles daran setzen, betriebsbedingte Kündigungen zu verhindern, hieß es bei der Bank. Pro Jahr sollten mindestens 200 Mitarbeiter auf freie Stellen in der Bank vermittelt werden.

UMFRAGE
Wickeln auch Sie Ihre Bankgeschäfte übers Internet ab?

Reaktion auf Zunahme des Internetbanking

Die HypoVereinsbank reagiert mit der Straffung des Filialnetzes auch auf das veränderte Kundenverhalten. Viele Menschen wickeln ihre alltäglichen Bankgeschäfte inzwischen über das Internet ab. HVB-Chef Theodor Weimer hatte bereits im März angekündigt, jede zweite Filiale dichtzumachen und rund 1500 Stellen zu streichen. Die Verhandlungen über die Details mit den Arbeitnehmern zogen sich jedoch lange hin. Unter anderem musste der Betriebsrat erst neu gewählt werden.

Fokus auf wohlhabende Kunden

Die weiter bestehenden Filialen will die HVB aufpeppen und zudem verstärkt auf Online Banking und Video-Beratung setzen. "Unsere Investitionen sind ein klares Bekenntnis zum Privatkundengeschäft und Filialen als wichtigem Bestandteil der Multikanalstrategie", sagte HVB-Privatkundenchef Peter Buschbeck. Laut Weimer will sich die HVB künftig verstärkt auf wohlhabende Kunden konzentrieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017