Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

Wirtschaft: Energieverband hält Abbau von 5 Gigawatt bei Kohle für verantwortbar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Energieverband hält Abbau von 5 Gigawatt bei Kohle für verantwortbar

28.11.2017, 18:04 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Im Streit um einen Ausstieg aus der Kohle zum Klimaschutz hält der Energie-Branchenverband BDEW einen Abbau von 5 Gigawatt bis zum Jahr 2020 für energiewirtschaftlich verantwortbar. Umgesetzt werden könnte dies in einem Mix aus Braun- und Steinkohle gegen Entschädigung, wie aus einer Analyse des Verbands von Dienstag hervorgeht. Der Verband schlägt dazu ein Ausschreibungsverfahren vor.

Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, den Treibhausgas-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. Dieses Ziel gilt aber als nur noch schwer zu erreichen. Kohlekraftwerke spielen bei der CO2-Minderung eine große Rolle.

Bei den gescheiterten Sondierungen über ein Jamaika-Bündnis zwischen Union, FDP und Grünen hatte sich die Debatte auf die Frage zugespitzt, ob die Kohleverstromung in einer Größenordnung von höchstens fünf oder sieben Gigawatt reduziert wird. Die Grünen hatten eine Reduzierung um acht bis zehn Gigawatt gefordert. Union und FDP wollten ursprünglich nur drei bis maximal fünf Gigawatt zugestehen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bot dann sieben Gigawatt an.

Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige

In der BDEW-Analyse hieß es, die Energiewirtschaft werde - anders als die Sektoren Verkehr oder Landwirtschaft - mit großer Sicherheit schon jetzt eine Minderung der CO2-Emissionen um 38 Prozent bis 2020 schaffen können. Mit einer "Zusatzanstrengung" sei auch eine Reduktion der Kohlendioxid-Emissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 machbar.

"Es ist zwar politisch nachvollziehbar, wenn man hofft, die Defizite der anderen Sektoren durch noch massivere Eingriffe in den Kraftwerkspark auszugleichen", sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung. "Dies wäre aber energiewirtschaftlich nicht verantwortbar."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017