Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Mikrowelle kann zur Brutstätte für Salmonellen werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Salmonellen  

Mikrowelle kann zur Brutstätte für Salmonellen werden

10.08.2011, 10:15 Uhr | apn / tze

Mikrowellenherde können bei sommerlichen Temperaturen schnell zum gefährlichen Bakterienherd werden: Weil in den Geräten die Speisen nicht immer vollständig erhitzt würden, könnten sich Salmonellen ausbreiten, warnt die R+V Versicherung. "Mikrowellen erhitzen nicht gleichmäßig. Dadurch können Kältenester bleiben, in denen Bakterien überleben und sich vermehren können", warnt der Arzt Marko Ostendorf. Salmonellen lösen schwere Durchfallerkrankungen aus.

Bester Schutz vor Salmonellen: Richtig heiß machen

Nicht nur Salmonellen, sondern auch Listerien können sich in unzureichend gegartem Essen rasant verbreiten. Deshalb müssen Speisen beim Kochen, Aufwärmen und Auftauen auf mindestens 70 Grad Celsius erhitzt werden. Ein typischer Fehler bei der Nutzung der Mikrowelle sind zu kurze Garzeiten oder zu niedrige Temperaturen. Deshalb rät der Experte, die Mikrowelle, je nach Menge der Speise, vier bis fünf Minuten auf die höchste Stufe einzustellen. Grundsätzlich sollte man flaches Geschirr verwenden, weil die Wellen nur wenige Zentimeter tief in das Essen eindringen. Aus diesem Grund rührt man es zwischendurch auch mehrmals um, damit sich die Wärme gleichmäßig verteilt. Außerdem empfiehlt Ostendorf, das Essen nach dem Erhitzen noch einige Minuten in der Mikrowelle stehen zu lassen. Wird die schnelle Welle zum Auftauen verwendet, muss man sich genau an die vom Hersteller empfohlenen Einstellungen halten.

Hähnchen, Eierspeisen und Fisch nicht in die Mikrowelle

Weil Geflügel sehr anfällig für Salmonellen ist, erhitzt man dieses Fleisch lieber auf dem Herd oder im Backofen. Generell gilt: Lebensmittel, die besonders oft Keime enthalten sollte man nicht in der Mikrowelle zubereiten. Das sind neben Geflügel auch Fisch, Hackfleisch, Eier und Rohmilchprodukte. Tiefgefrorenes Fleisch taut man am sichersten langsam im Kühlschrank auf. Wichtig ist, das Auftauwasser in einem geschlossenen Behälter aufzufangen, damit es nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen kann.

Mikrowelle gründlich reinigen

Wird das Essen in der Mikrowelle nicht richtig abgedeckt, kleckert und spritzt es nach allen Seiten. Speisereste sind ein gefundenes Fressen für Bakterien. Deshalb sollten Sie nach jedem Gebrauch die Mikrowelle gründlich reinigen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017