Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Darum werden Mückenstiche immer heftiger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schmerzhafte Reaktion  

Warum Mückenstiche immer heftiger werden

18.07.2014, 08:21 Uhr | ag

Darum werden Mückenstiche immer heftiger. Stärker als früher reagieren heutzutage immer mehr Menschen auf Insektenstiche mit Rötungen und schmerzhaften Schwellungen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Stärker als früher reagieren heutzutage immer mehr Menschen auf Insektenstiche mit Rötungen und schmerzhaften Schwellungen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mücken waren schon immer ein lästiges Sommerübel, das einem den Abend auf der Terrasse oder im Biergarten vermiesen konnte. Doch in diesem Jahr ist es besonders schlimm. Die Stiche jucken höllisch und schwellen oft schmerzhaft an. In einigen Fällen kommt es sogar zu Entzündungen, die eine Behandlung mit Antibiotika nötig machen. Wie Experten bestätigen, haben sich die Fälle heftiger Insektenstiche gehäuft. Über die Gründe sind sie jedoch noch uneinig.

Bedingt durch starke Niederschläge und einen milden Winter, haben Mücken und andere Insekten in diesem Jahr geradezu ideale Bedingungen für eine massenhafte Vermehrung. Daher ist ein schlimmes Mückenjahr zu erwarten.

Welches Ausmaß die Plage haben wird, hängt von der Temperaturentwicklung in der nächsten Zeit ab, sagt der Insektenforscher Professor Dr. Heinz Mehlhorn von der Universität Düsseldorf. "Regen ist nun bereits genügend gefallen, so dass bei hohen Temperaturen dann gleich mehrere Mückengenerationen auf Jagd nach unserem Blut gehen können."

UMFRAGE
Reagieren Sie heftig auf Mückenstiche?

Mückenplage hat schlimme Folgen

Vor allem empfindliche Menschen haben unter dem hohen Mückenaufkommen zu leiden. Denn: "Bei vielen wiederholten Stichen können Menschen mit Allergiepotential sehr starke Hautsymptome ausbilden", sagt Mehlhorn.

Dr. Norbert Behnke, Dermatologe aus Berlin, kann das aus seiner Praxis nur bestätigen. Bei ihm häufen sich die Fälle von Patienten mit schmerzhaften Insektenstichen, die nicht von selbst heilen und ärztlich behandelt werden müssen. "Wenn der Juckreiz zu stark wird, kratzen sich viele Patienten die Stiche auf", so der Experte. Das habe zur Folge, dass sich die Haut entzünde, da Bakterien ins Blut geraten. Dann, so Behnke, sei eine Behandlung mit Antibiotika ratsam.

Allergische Reaktionen häufen sich

Leidtragende sind vor allem Menschen, die empfindlich auf Insektengift reagieren. "Die Zahl der allergischen Reaktionen hat insgesamt in der Bevölkerung stark zugenommen", sagt Behnke. Das gelte nicht nur in Bezug auf Insektenstiche, sondern sei als generelles Phänomen zu beobachten. Daher sei es nicht verwunderlich, dass bei einem starken Mückenaufkommen auch die Zahl derjenigen hoch sei, die besonders heftig unter den Folgen der Stiche leiden.

Verursachen Umweltgifte die Hautreaktionen?

Dass Mückenstiche heutzutage stärker anschwellen und nicht immer komplikationslos verheilen, hat möglicherweise noch einen weiteren Grund. So vermuten einige Experten, dass im Speichel der Mücken oft Insektizide enthalten sind, gegen die die Tiere mittlerweile Resistenzen entwickelt haben. Diese Giftstoffe spritzen die Mücken dann zurück, was bei den Gestochenen wiederum zu heftigen allergischen Reaktionen führt. Mehlhorn jedoch ist skeptisch, was diese Hypothesen angeht. Umweltgifte in Mücken seien nur in verschwindend geringen Mengen vorhanden. Diese dürften im menschlichen Organismus keine echten Probleme verursachen.

Behnke hingegen schließt einen Zusammenhang mit Umweltgiften nicht aus. Auch wenn ein wissenschaftlicher Nachweis bislang fehle, sei die Theorie nicht abwegig. Der Experte weist auf ein ähnliches Phänomen bei Birkenpollen hin: "Wenn diese von Birken stammen, die an vielbefahrenen Straßen Abgasen ausgesetzt sind, reagieren Allergiker besonders heftig auf sie."

Neue Mückenarten übertragen neue Krankheiten

Doch nicht nur das Allergiepotential, sondern auch die Zahl exotischer Mückenarten hat zugenommen. In den vergangenen Jahren haben Forscher immer mehr solcher Insekten in Deutschland nachgewiesen, die gefährliche Viren übertragen können. Bedingt durch den Klimawandel, globalisierten Handel und Fernreisende dringen diese Insekten nach Mitteleuropa vor - allen voran die Asiatische Buschmücke und die Tigermücke.

Einige Experten warnen vor der Möglichkeit, dass über die exotischen Mücken auch Krankheitserreger wie das West-Nil-Fieber oder das Dengue-Fieber nach Deutschland einwandern könnten. Mehlhorn sieht diese Gefahr jedoch für Deutschland derzeit als nicht gegeben an. Denn es fehlten infizierten Personen, über die die gefährlichen Erreger in die Insekten gelangten.

Immunreaktion auf Stiche exotischer Mücken

Dennoch reagieren hierzulande viele Menschen stärker auf die Stiche exotischer Mücken als auf die von heimischen Stechmücken. Denn das Gift im Speichel dieser Insekten ist für unser Immunsystem ungewohnt. Bei wiederholten Stichen kann es daher passieren, dass dieses auf die fremden Eiweiße heftig reagiert, sagt Behnke. Dann komme es zu stark juckenden oder schmerzhaften Schwellungen. Das hänge von der Allergieanfälligkeit des Gestochenen ab.

Erste-Hilfe-Maßnahmen nach Insektenstichen

Wer von einer Mücke gestochen wurde, sollte den Stich möglichst schnell kühlen. Salben, die Antihistaminika enthalten, mindern außerdem den Juckreiz. Auch Kühlkompressen aus Gel oder Wasser haben sich bewährt. Zudem enthält die eigene Spucke Enzyme, die desinfizierend sind. Dann heilt der Stich in der Regel recht schnell ab.

Bei allergischen Reaktionen sieht das jedoch anders aus. Typische Symptome sind eine starke Lokalreaktion um die Einstichstelle herum. Hautausschlag, Atemnot ,Schwindel und Erbrechen - je nach Art der Allergie. Auch ein allergischer Schock ist in seltenen Fällen möglich. Bei ungewöhnlicher Hautreaktion und starker Schwellung sollte daher unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
Shopping
Unglaubliche Auswahl: Ihre Nr. 1 für Boxspringbetten

Bequeme Betten in allen Größen zu kleinen Preisen. Riesenauswahl entdecken bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal