Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Rauchen erhöht das Risko einer Hirnblutung dreifach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dreifach erhöhtes Risiko  

Rauchen erhöht die Gefahr einer Hirnblutung

18.08.2016, 07:47 Uhr | ag

Rauchen erhöht das Risko einer Hirnblutung dreifach. Hirnblutungen sind gefährlich und eine häufige Ursache für Schlaganfall.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hirnblutungen sind gefährlich und eine häufige Ursache für Schlaganfall. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sie treten plötzlich auf, oft ohne die geringsten Alarmzeichen: Gehirnblutungen sind lebensgefährlich. Hervorgerufen werden sie meist durch Gefäß-Erkrankungen, die durch Bluthochdruck und Rauchen begünstigt werden.

In welchem Maß Zigarettenkonsum die Gefahr einer Hirnblutung und damit auch das Schlaganfallrisiko steigert, zeigt eine Studie an der Universität Helsinki, die im Fachmagazin "Stroke" veröffentlicht wurde.

Langzeitstudie liefert Datenmaterial 

Die Forscher stützten sich in ihrer Untersuchung dabei auf Daten aus der Studie "Finrisk". Zwischen 1972 und 2007 hatten über 66.000 Personen daran teilgenommen, darunter rund 33.800 Frauen. Zu Beginn der Studie waren 19 Prozent der Frauen und 38 Prozent der Männer Raucher. 

Hirnblutung: Bei Frauen ist die Gefahr achtmal so hoch

Nach Analyse der Patientendaten stellte das Team um Joni Valdemar Lindbohm fest, dass das Risiko einer Hirnblutung bei Rauchern gegenüber Nichtrauchern dreimal so hoch war.

Besonders negativ scheint sich der Nikotinkonsum auf Frauen auszuwirken: Bei ihnen erhöhte sich die Gefahr einer Hirnblutung sogar um das Achtfache. 

Rauchen senkt den Östrogenspiegel 

Für dieses Phänomen gibt es bislang keine wissenschaftliche Erklärung. Allerdings vermuten die Forscher, dass Rauchen den Östrogenspiegel senkt. Das wiederum wirke sich negativ auf die Gefäßzellen aus und schädige diese auf Dauer, so die Wissenschaftler.

Diese Erklärung liege ihnen zufolge nahe, da das Risiko einer Hirnblutung bei  Frauen nach dem 55. Lebensjahr stärker steige als bei Männern.

Häufige Ursache für Schlaganfall

Ungefähr jeder vierte Schlaganfall wird durch eine Hirnblutung ausgelöst, Dabei platzt ein Blutgefäß in der Hirnhaut und bildet eine Art Bluterguss, was den Druck im Schädel erhöht. Die Gefahr, dass dabei Hirnareale geschädigt werden, ist hoch.

Bei Hirnblutungen zählt jede Sekunde

Besonders wichtig ist es daher, dass eine Behandlung umgehend eingeleitet wird, denn nur diese kann das Leben des Betroffenen retten. 

In manchen Fällen ist eine Not-OP unvermeidbar, bei der der "Bluterguss" im Gehirn beseitigt wird, so dass sich der Druck zurückbildet. Je früher der Patient behandelt wird, desto größer sind seine Chancen, dass keine Spätschäden zurückbleiben 


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal