Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit > ADHS und ADS >

Helfen alte Hausmittel auch bei ADS?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ADS  

Helfen alte Hausmittel auch bei ADS?

07.11.2008, 16:26 Uhr | mmh, t-online.de, dpa

Helfen alte Hausmittel auch bei ADS?. Eine Johanniskrautpflanze.

Hilfe aus der Natur: Johanniskraut. (Foto: Archiv)

Das Mainzer Uniklinikum testet in einer Studie die Wirksamkeit pflanzlicher Präparate zur Behandlung von hyperaktiven Kindern und Jugendlichen. Baldrian und Johanniskraut sollen Kernsymptome lindern.

Kernsymptome mit sanften Mitteln lindern

Eingesetzt werde Sedariston-Konzentrat, eine Kombination von Johanniskraut- und Baldrianextrakt. Die Kinder- und Jugendpsychiatrie unter Leitung von Prof. Michael Huss will damit schonende Alternativen zu Medikamenten für Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) belegen. Die Forscher hoffen - und mit ihnen wohl viele Eltern - die Kernsymptome der ADHS, nämlich Konzentrationsprobleme, Impulsivität und motorische Unruhe mit pflanzlichen Stoffen zu lindern. "Baldrian und Johanniskraut sind zwar gut bekannte Wirkstoffe, aber sie wurden bislang nicht systematisch für ADHS untersucht", erklärt der Arzt und Psychologe Michael Huss.

Uniklinik Mainz sucht alternative Behandlung

Die Forscher suchen nun nach Betroffenen, die an der Studie teilnehmen wollen. "Wir erhoffen uns von der Studie einen wissenschaftlich begründeten Wirknachweis von dem Phytotherapeutikum Johanniskraut und Baldrian", beschreibt Huss seine Erwartungen. "Klinisch gibt es schon einige Beobachtungen. Jetzt war es an der Zeit, eine hochwertige Studie zu diesem Thema auf den Weg zu bringen."

Fast jedes zwanzigste Schulkind in Deutschland leidet unter ADHS

Nach aktuellen Untersuchungen leide fast jedes zwanzigste Schulkind in Deutschland unter ADHS, hieß es. Die bisher eingesetzten Medikamente fielen häufig unter das Betäubungsmittelgesetz und seien mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Keine wissenschaftliche Studie habe bislang die Wirksamkeit pflanzlicher Alternativen belegen können.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal