Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten >

Genital Herpes: Eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Starkes Jucken  

Genitalherpes: Eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten

02.07.2017, 18:32 Uhr | fj (CF)

Genital Herpes: Eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten. Genitalherpes ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/juststock)

Genitalherpes ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. (Quelle: juststock/Thinkstock by Getty-Images)

Genitalherpes, auch Herpes genitalis genannt, ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Die Übertragung dieser Viren erfolgt durch den Kontakt der eigenen Schleimhäute mit denen einer betroffenen Person. Auch die Bläschen, die sich dabei bilden, übertragen den Virus. 

Symptome und Verlauf der Infektion

Typische Symptome dieser Geschlechtskrankheit sind stark juckende und gereizte Hautstellen. An den Schleimhäuten des Intimbereiches entstehen nach und nach schmerzhafte Bläschen mit eitrigen Verkrustungen. Ödeme, glasiger Ausfluss und anschwellende Lymphknoten können weitere Symptome darstellen.

Eine Erstinfektion bleibt meist unbemerkt. Da die Erreger jedoch für immer im Körper verweilen, kann es zu einer zweiten Infektion mit Genital Herpes kommen. Im Normalfall treten keine Komplikationen auf. Wenn jedoch der ganze Körper, Kinder, Menschen mit Gehirnerkrankungen oder Immunschwäche befallen sind, kann die Krankheit zum Tod führen.

Therapie einer Infektion und Maßnahmen zur Vorbeugung

Genitalherpes muss bei leichtem Befall nicht behandelt werden. Ist eine Therapie erforderlich, versucht der Arzt die Beschwerden zu lindern und weitere Herpesentstehungen zu unterbinden. Dazu werden verschreibungspflichtige Medikamente wie Aciclovir und Famciclovir eingesetzt. Mit ihnen wird eine Vermehrung der Herpes-simplex-Viren verhindert. Wichtig ist auch die Untersuchung des jeweiligen Sexualpartners auf eine mögliche Geschlechtskrankheit.

Um einer Infektion vorzubeugen, sollte auf eine richtige Lebensweise, wenig Stress, genügend Schlaf, ausreichenden Schutz gegen UV-Strahlen und eine starkes Immunsystem geachtet werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017