Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Bandscheibenvorfall >

Konservative Therapie bei Bandscheibenvorfall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

OP vermeiden  

Die konservative Therapie bei einem Bandscheibenvorfall

23.10.2013, 15:29 Uhr | iw (CF)

Bei einem Bandscheibenvorfall steht am Anfang die konservative Therapie. Ihr Ziel besteht darin, das Wohlbefinden und die Beweglichkeit ohne operativen Eingriff wiederherzustellen.

Bandscheibenvorfall: Operation vermeiden

Wenn Sie mit einem Bandscheibenvorfall zu kämpfen haben, sollten Sie sich immer in die Hände eines Arztes begeben. Sie müssen keine Angst haben, sofort unters Messer zu kommen, denn bei neun von zehn Bandscheibenvorfällen bietet die konservative Therapie eine effektive Hilfe. Sie setzt auf das Zusammenspiel aus Schmerzmitteln und Bewegungstherapie. Eine Operation wird nach Möglichkeit vermieden. Wegen ihrer Nebenwirkungen sollten Patienten die schmerzlindernden Medikamente nur exakt nach den Angaben ihres Arztes dosieren.

Vier bis sechs Wochen für die Heilung

Für eine konservative Therapie nach einem Bandscheibenvorfall sollten Patienten etwa vier bis sechs Wochen einplanen. Diese Zeit ist ausgefüllt mit manueller Therapie und Krankengymnastik. Durch die Einnahme vom Schmerzmitteln wird die Therapie unterstützt, denn diese verhindern insbesondere, dass sich die Rückenmuskulatur verkrampft. Dies kann nämlich als Reaktion auf die, durch den Bandscheibenvorfall ausgelösten, Schmerzen sehr leicht vorkommen. Solche Verspannungen würden allerdings ihrerseits wieder zu einer Verstärkung der Schmerzen führen.

Die Physiotherapie als Teil der konservativen Therapie setzt gezielt auf den Aufbau beziehungsweise die Stärkung der Muskeln im Rücken. Neben der Bewegung zu therapeutischen Zwecken sollten sich Patienten mit einem akuten Bandscheibenvorfall möglichst schonen. Sie sollten sich Ruhe gönnen und nach Möglichkeit die Wirbelsäule entlasten. Bei einem Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule kann das Tragen einer Halsmanschette den Erfolg der Therapie fördern.

Grenzen der konservativen Therapie

In zehn Prozent der Fälle führt die konservative Therapie leider nicht zum gewünschten Erfolg. Insbesondere wenn durch den Bandscheibenvorfall Nerven geschädigt wurden und weiter geschädigt werden, ist eine Operation unumgänglich. Häufig ist der Eingriff aber im minimal-invasiven Verfahren möglich. Dieser Eingriff kann ambulant durchgeführt werden. Zudem verläuft die Heilung danach meist sehr schnell.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017