Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Gelenke > Arthrose >

Arthrose: Muskelübungen gegen Gelenkverschleiß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit Muskelübungen gegen Arthrose

27.01.2014, 09:04 Uhr | jlu, mm

Arthrose: Muskelübungen gegen Gelenkverschleiß . Arthrose: Knackende und schmerzende Gelenke. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Knackende und schmerzende Gelenke können auf Arthrose hindeuten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schmerzen die Gelenke und werden steif, kann dies ein Anzeichen für Arthrose sein. Durch verschiedene Übungen können die Probleme jedoch gelindert werden. Wer sein Risiko kennt, kann durch einen gesunden Lebensstil den Krankheitsverlauf schon vorher positiv beeinflussen. Machen Sie den Test: Wie hoch ist Ihr Arthrose-Risiko?

Arthrose wird erst spät diagnostiziert

Neben normalen Verschleißerscheinungen oder einer vererbten Anfälligkeit der Knorpel kann Arthrose auch durch Gelenkentzündungen oder regelmäßige Überlastung entstehen. Diese kann durch viel Sport, Übergewicht und schwere körperliche Arbeit hervorgerufen werden. Da sich Arthrose über längere Zeit entwickelt, ohne dass man etwas davon spürt, wird sie meist erst spät diagnostiziert. Eine frühe Erkennung hilft jedoch dabei, dem schmerzhaften Verlauf entgegenzuwirken.

Auch leichter Schmerz ist ein Warnsignal

Die Deutsche Rheuma-Liga empfiehlt, auch harmlos erscheinende Gelenkveränderungen und leichte Schmerzen ernst zu nehmen und möglichst schnell zum Arzt gehen. Typisch für Arthrose ist der so genannte Anlaufschmerz: Beim Loslaufen hat man leichte Schmerzen oder ein Spannungsgefühl in den Knie oder der Hüfte. Diese lassen nach wenigen Schritten nach. Nach einem schmerzfreien Intervall setzen die Beschwerden nach anhaltender Belastung erneut ein. Der Anlaufschmerz ist dann zu einem Belastungsschmerz geworden.

Knackende Gelenke durch Arthrose

Frauen sollten bei geschwollenen und steifen Gelenken, die auf Druck oder bei Bewegung schmerzen, noch aufmerksamer sein. Ihr Risiko einer Erkrankung liegt deutlich höher als das von Männern. Der Grund ist wahrscheinlich die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren. Weitere Symptome sind knackende Gelenke und die Erfahrung, dass Kälte und Nässe als unangenehm empfunden werden. Wer keinen Arzt aufsucht, riskiert, dass sich die Schmerzen bis zur Bewegungsunfähigkeit steigern und ein künstliches Gelenk eingesetzt werden muss.

Schnellerer Heilungsprozess dank Dehnungsübungen

Komplett heilbar ist Arthrose zwar nicht, aber in der Behandlung können die Beschwerden bekämpft, eine Verschlechterung hinausgezögert und der verbliebene Knorpel erhalten werden. Hierfür eignen sich neben Wärme- und Kälteanwendungen auch gelenkschonende Bewegungen wie Schwimmen und Gymnastik. Außerdem gibt es bestimmte Übungen für die betroffenen Körperregionen, die bei regelmäßiger Durchführung die Muskulatur beweglich halten und den Heilungsprozess beschleunigen. Dafür eignen sich vor allem mäßige Dehnungsübungen, die circa 30 Sekunden gehalten werden ohne nachzufedern und täglich ein bis zweimal durchgeführt werden sollten. Das genaue Trainingsprogramm sollte jedoch mit dem Arzt abgesprochen werden.

Arthrose oder Rheuma?

Auch bei Rheuma leiden die Betroffenen unter schmerzenden Gelenken. Es handelt sich hier jedoch um eine Störung des Immunsystems, die eine chronische Entzündung der Gelenkinnenhaut zur Folge hat. Massive Schwellungen treten an vielen Stellen gleichzeitig auf, anfangs vor allem an den Fingern und später auch an den Zehen. Zu Problemen an Hüft-, Knie- und Schultergelenken kommt es erst nach längerer Erkrankung, bei Arthrose sind jedoch vorwiegend diese Bereiche betroffen. Außerdem geht Rheuma meist mit einem allgemeinen Gefühl der Krankheit einher, wobei die Patienten auch unter Schwäche, Müdigkeit und Fieber leiden können.

Gichtanfälle kommen meist in der Nacht

Viele verwechseln außerdem die Anzeichen von Gicht mit Arthrose. Diese Stoffwechselkrankheit tritt meist nachts auf und wird begleitet von Übelkeit und Kopfschmerzen. In zwei Dritteln der Fälle tritt der unerträgliche Gelenkschmerz im Zeh auf. Schuld ist meist eine falsche Ernährung und die dadurch entstehenden Ablagerungen von Harnsäure in den Gelenken. Durch den eingeschränkten Konsum von Innereien sowie Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte und Bier und die richtigen Medikamente beugen einem erneuten Gichtanfall vor.

ratgeber.t-online.de: Hüftarthrose - Schmerzhafter Verschleiß des Hüftgelenks

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Gelenke > Arthrose

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017