Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Rheuma >

Morbus Bechterew versteift die Wirbelsäule

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gelenkschmerzen  

Morbus Bechterew versteift die Wirbelsäule

25.01.2013, 13:11 Uhr | cr (CF)

Morbus Bechterew versteift die Wirbelsäule. Übungen zur Stärkung der Wirbelsäule können auch zu Hause durchgeführt werden (Quelle: imago/emil umdorf)

Übungen zur Stärkung der Wirbelsäule können auch zu Hause durchgeführt werden (Quelle: emil umdorf/imago)

Rheuma umfasst verschiedenste Krankheitsbilder. Dazu zählt auch Morbus Bechterew. Bei dieser nach einem russischen Neurologen benannten Erkrankung kann eine Versteifung von Knochen die Folge sein. Im schlimmsten Fall ist hierbei die komplette Wirbelsäule betroffen.

Versteifung der Wirbelsäule möglich

Bei der rheumatischen Morbus Bechterew-Erkrankung entzünden sich die Wirbelsäule und die Kreuz-Darmbein-Gelenke. Aber auch andere Gelenke können betroffen sein. Durch die Entzündungen kann Knochengewebe entstehen, wodurch die Gelenke versteifen und als dessen Folge ein Verknöcherungsprozess einsetzt. In seltenen Fällen ist es sogar möglich, dass die gesamte Wirbelsäule oder die Hüftgelenke versteifen. Das Ausmaß der Krankheit variiert allerdings zwischen betroffenen Patienten.

Wer ist betroffen?

Laut der "Apotheken Umschau" sind etwa 0,5 Prozent der Gesamtbevölkerung von der Krankheit betroffen; darunter mehr Männer als Frauen. Morbus Bechterew kann zudem bereits in recht jungen Jahren auftreten. "Die Krankheit tritt meist im zweiten oder dritten Lebensjahrzehnt auf, die Patienten sind also meist noch sehr jung", so Ute Rohles, Internistin und Rheumatologin am Hamburger Endokrinologikum gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus". (Rheuma bei Kindern: Früherkennung ist wichtig)

Menschen, die an Morbus Bechterew erkranken, leiden an Symptomen wie Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen. Gerade Beschwerden im unteren Wirbelsäulenbereich und in Ruhesituationen sind kennzeichnend. Aber auch die Gelenke der Gliedmaßen sowie die inneren Organe können betroffen sein. Bei Krankheitsverdacht überprüft ein Arzt die Beweglichkeit der Wirbelsäule, macht Röntgenaufnahmen und untersucht auch das Blut des Patienten.

Gerade Gymnastik-Therapie hilft

Morbus Bechterew ist nicht heilbar und tritt in der Regel in Schüben auf. Erkrankte können den Krankheitsverlauf aber beeinflussen und Schmerzen mildern. Neben Medikamenten kann vor allem eine Bewegungstherapie helfen. Gymnastikübungen halten beispielsweise die Wirbelsäule beweglich während diverse Arzneien die Schmerzen lindern können.

Neben einer Therapie sollten Sie aber auch weitere Maßnahmen ergreifen. "Es sind vor allem drei Dinge, die der Patient in seinem Leben verändern sollte", so Rohles weiter. Zum einen sollten Betroffene die Bewegungsübungen der Therapie unbedingt auch zu Hause durchführen, um Ihren Rücken elastisch zu halten. Zum anderen ist auf ein gesundes Körpergewicht zu achten, da überschüssige Kilos die Krümmung der Wirbelsäule negativ beeinflussen können. Drittens sollten Patienten unbedingt mit dem Rauchen aufhören, da dies intensive Krankheitsschübe bei Morbus Bechterew auslösen kann und Entzündungen fördert. (Sport gegen Rheuma hilft, gelenkig zu bleiben)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017