Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Bluthochdruck: So tückisch ist die maskierte Hypertonie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rätselhafte Blutdruckschwankungen  

So tückisch ist die maskierte Hypertonie

20.03.2015, 15:55 Uhr | ag

Bluthochdruck: So tückisch ist die maskierte Hypertonie. Bei größeren Schwankungen der Blutdruckmessung in der Arztpraxis und zu Hause ist eine medizinische Abklärung wichtig. (Quelle: imago)

Bei größeren Schwankungen der Blutdruckmessung in der Arztpraxis und zu Hause ist eine medizinische Abklärung wichtig. (Quelle: imago)

Kleinere Blutdruckschwankungen im Tagesverlauf sind normal. Manchmal jedoch treten auffällige Unterschiede bei den Werten zwischen Arztpraxis und zu Hause auf. Das kann auf Messfehlern des Patienten oder starker Aufregung in der Arztpraxis beruhen. Dahinter kann aber auch eine unkontrollierte, maskierte Hypertonie (MUCH) stecken. Um das herauszufinden, ist eine 20-Stunden-Messung notwendig.

Weißkittel-Hypertonie ist harmlos

Bei vielen Patienten werden in der Arztpraxis höhere Blutdruckwerte gemessen als zu Hause. Hinter diesem plötzlichen Anstieg verbergen sich oft Aufregung und Angst vorm Arzt. Mediziner sprechen daher von der so genannten Weißkittel-Hypertonie. Sie ist harmlos, wenn sich in anderen Situationen die Werte des Patienten im Normalbereich bewegen. Doch es kann auch das Gegenteil passieren: Während bei der häuslichen Messung hohe Werte festgestellt wurden, sinkt der Blutdruck in der Arztpraxis wieder auf ein normales Niveau. In diesem Fall liegt möglicherweise eine maskierte Hypertonie vor. Ihr bildlicher Name rührt daher, dass sie in der Regel nicht auf den ersten Blick erkannt wird.

Maskierte Hypertonie bei Bluthochdruckpatienten

Auch Bluthochdruckpatienten, die in regelmäßiger ärztlicher Behandlung sind, können eine unerkannte maskierte Hypertonie haben. In diesem Fall gaukelt die Praxismessung eine gute Blutdruckkontrolle durch medikamentöse Therapie vor. Führt man dagegen eine ambulante Langzeit-Blutdruckmessung (ABDM) durch, zeigt diese, dass der Patient nicht richtig eingestellt ist.

UMFRAGE
Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck?

Forscher analysieren die Daten von 14.840 Patienten

Im Rahmen einer groß angelegten Studie ging eine spanische Forschungsgruppe unter der Leitung des Mediziners Dr. José R. Banegas aus Madrid dem Phänomen der maskierten Hypertonie nach. Die Ergebnisse wurden im "European Heart Journal" veröffentlicht. Grundlage waren Daten von rund 63.000 Blutdruckpatienten, bei ihnen lagen die Werte der Blutdruckmessungen in der Klinik sowie die Ergebnisse der ambulanten Langzeitmessung vor. Aus dieser Gruppe filterten die Forscher 14.840 Patienten heraus, deren Blutdruck sich bei der Einzelmessung in der Klinik normalisiert hatte. Um auch nächtliche Blutdruckerhöhungen zu erfassen, legte das spanische Forscherteam besonderen Wert auf die ambulante 24-Stunden-Blutdruckmessung.

Studie: Fast jeder dritte Hypertoniker leidet unter MUCH

Bei der Mehrzahl der Patienten stellte sich heraus, dass auch bei der Langzeitmessung der Normbereich von maximal 130/80 mmHg nicht überschritten wurde. Bei 31 Prozent (4.608 Patienten) jedoch lag der Langzeitwert oberhalb dieser Schwelle, obwohl die Messungen in der Klinik gute Blutdruckwerte bescheinigten. Bei diesen Patienten lag somit eine "maskierte unkontrollierte Hypertonie" (MUCH) vor. Das war bei Männern auffallend häufiger der Fall als bei Frauen. Auch Patienten, die rauchen und jüngere Hypertoniker unter 65 Jahren waren stärker betroffen.

Aber was sind die Ursachen dafür? Die Forscher spekulieren, dass zum einen Schlafstörungen für die abweichenden Blutdruckwerte verantwortlich sein könnten. Sie vermuten aber auch, dass eine Überfunktion des Sympathikus eine Erklärung sein könnte. Dieser steuert zum einen unbewusst ablaufende Prozesse, beispielsweiser die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin und bereitet den Körper auf gefährliche Situationen vor. Eine übermäßige Aktivität über längere Zeit führt jedoch auch zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Optimierung der blutdrucksenkenden Therapie

Aus den Ergebnissen ihrer Studie ziehen die Forscher folgendes Fazit: Einzelmessungen des Blutdrucks reichen nicht aus, um Hypertoniker optimal auf eine medikamentöse Therapie einzustellen. Hierzu sind Langzeitmessungen über 24 Stunden absolut erforderlich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017