Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Körpergewicht beeinflusst Nierenversagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Risikogruppe  

Nierenversagen: Sind Sie besonders gefährdet?

09.03.2017, 15:42 Uhr | jb, dpa-tmn

Körpergewicht beeinflusst Nierenversagen. Mann mit dickem, behaartem Bauch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Nomadsoul1)

Körpergewicht beeinflusst Nierenversagen (Quelle: Nomadsoul1/Thinkstock by Getty-Images)

Nieren haben wichtige Funktionen im Körper: Sie entgiften, bilden Urin und regeln den Blutdruck. Und doch spürt man die lebenswichtigen Organe im unteren Rücken in der Regel ein Leben lang nicht. Auch nicht, wenn sie krank sind. Doch wie erkennen Sie einen Nierenschaden und wie können Sie diesen vorbeugen?

Wer zählt zur Risikogruppe?

Zum Weltnierentag am 9. März warnen Mediziner vor dem gefährlichen Wechselspiel von Nierenerkrankungen und Übergewicht. Denn bei dicken und sehr dicken Menschen kommen oft mehrere Risikofaktoren für Nierenversagen zusammen. Weitere Risikogruppen sind

  • Diabetiker (Diabetes Typ 2),
  • Menschen mit Bluthochdruck und
  • übergewichtige Männer.

"Diabetes und Bluthochdruck sind je für 20 bis 30 Prozent aller chronischen Nierenerkrankungen verantwortlich", sagt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), Mark Dominik Alscher.

Warum sind Übergewichtige besonders gefährdet?

Zu viel Körperfett wirke sich nach neueren Erkenntnissen direkt schädigend auf die Nieren aus. Grund seien Entzündungsreaktionen im Fettgewebe von massiv Übergewichtigen, so Alscher. Dabei litten die Nieren schleichend, ihre Funktion lasse im Schnitt über eine Zeit von 10 bis 15 Jahren immer weiter nach. Noch ein paar Jahre mehr und Patienten sind auf die Dialyse (Blutwäsche) angewiesen.

Ist ein Nierenschaden spürbar?

Nach einer Studie des Nierenspezialisten Matthias Girndt vom Uniklinikum der Universität Halle-Wittenberg wird angenommen, dass es mindestens zwei Millionen Nierenkranke hierzulande gibt. Bei vielen ist die Erkrankung unerkannt und folglich unbehandelt, da Nieren nur wenig Schmerzfasern haben und ein Schaden sich nicht durch Krämpfe bemerkbar macht. Häufig wird der Organdefekt nur bei der Untersuchung des Kreatininwerts im Urin entdeckt.

Welche Begleiterkrankungen gibt es?

Weil Diagnosen oft so spät gestellt werden, haben Betroffene in der Regel bereits mannigfaltige Gesundheitsprobleme. Spezialisten beschreiben ihre Patienten als komplexe Fälle, bei denen zusätzlich weitere Erkrankungen

  • des Herz-Kreislaufsystems,
  • der Lunge und
  • der Knochen

auftreten.

Ist ein Nierenschaden heilbar?

Wird ein Nierenschaden rechtzeitig behandelt, so sehen sich Mediziner heute in der Lage, das Fortschreiten mit Medikamenten zu bremsen, wie DGfN-Präsident Alscher erläutert.

Versagt die Niere und sinkt ihre Funktion unter zehn Prozent, wird die aufwendige Blutwäsche fällig. Allgemein kann ein Nierenversagen nur mit einer Organtransplantation behoben werden. Allerdings mangelt es in den Kliniken an Spenderorganen, sodass Patienten sehr lange auf eine neue, passende Niere warten müssen. Bis dahin sind sie auf Medikamente und die regelmäßige Dialyse angewiesen.

Gibt es Vorbeugemaßnahmen?

Bei familiärer Belastung mit Diabetes, bei Übergewicht und Blutdruckproblemen, gelte es, auch an die Nieren zu denken. Besonders bei adipösen Kindern und Jugendlichen sei ein rechtzeitiges Einschreiten wichtig, erklärt Nierenspezialist Girndt. Die Untersuchungskosten belaufen sich auf nur wenige Cent und werden teilweise sogar von den Krankenkassen übernommen.

Neben der regelmäßigen Untersuchung sollten gefährdete Personengruppen auch auf ein gesundes Gewicht, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und eine gesunde Ernährung achten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017