Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Zahl der Raucherkrankheiten um 30 Prozent angestiegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

450.000 Menschen in Klinik  

Zahl der Raucherkrankheiten um 30 Prozent angestiegen

31.05.2017, 10:58 Uhr | AFP

Zahl der Raucherkrankheiten um 30 Prozent angestiegen. Diagnose Lungenkrebs: 2017 werden in der EU schätzungsweise mehr als 1,3 Millionen Menschen an der Krankheit sterben, wie aus einer Studie hervorgeht.  (Quelle: dpa/Felix Hörhager/Archivbild)

Diagnose Lungenkrebs: 2017 werden in der EU schätzungsweise mehr als 1,3 Millionen Menschen an der Krankheit sterben, wie aus einer Studie hervorgeht (Quelle: Felix Hörhager/Archivbild/dpa)

Die Zahl der Patienten, die wegen raucherspezifischer Erkrankungen wie Lungenkrebs im Krankenhaus behandelt werden müssen, ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Im Jahr 2015 kamen deshalb knapp 450.000 Menschen in eine Klinik, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Die Zahl der Behandlungen erhöhte sich demnach in den vergangenen zehn Jahren um 30 Prozent. Auf Lungen-, Bronchial-, Kehlkopf- oder Luftröhrenkrebs waren dabei 208.000 Fälle zurückzuführen. Knapp 242.000 Menschen wurden wegen einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) behandelt.

Rauchen ist unter den Top Ten der Todesursachen

Diese raucherspezifischen Erkrankungen gehörten auch zu den zehn häufigsten Todesursachen. Der Lungen- und Bronchialkrebs lag im Jahr 2015 mit 45.000 Todesfällen an vierter Stelle, die COPD mit knapp 32.000 Gestorbenen auf Rang sechs.

Bei Frauen stieg das Risiko, an Lungen- und Bronchialkrebs zu sterben, in den vergangenen Jahren. 2015 starben bereits 37,7 Frauen je 100.000 Einwohnern. Bei den Männern lag die Zahl mit 72,6 Sterbefällen je 100.000 Einwohnern zwar noch deutlich höher.

205 Millionen Zigaretten werden täglich geraucht

Beim Verbrauch der in Deutschland versteuerten Tabakwaren gab es sehr unterschiedliche Entwicklungen. Der tägliche Konsum von Zigaretten sank von 251 Millionen Stück im Jahr 2007 auf 205 Millionen Stück im Jahr 2016.

Im selben Zeitraum nahm dagegen der tägliche Konsum von Feinschnitt von 61 auf 69 Tonnen zu. Beim Pfeifentabak gab es einen Anstieg von vier auf sieben Tonnen. Der Verbrauch von Zigarren und Zigarillos verringerte sich dagegen von 18 Millionen Stück auf acht Millionen Stück pro Tag.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017