Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Demenz >

Sport und Sauna senken das Alzheimer-Risiko

...

Schwitzen gegen Demenz  

Sport und Sauna senken das Alzheimer-Risiko

16.01.2018, 16:52 Uhr | Ann-Kathrin Landzettel, t-online.de

Sport und Sauna senken das Alzheimer-Risiko. Sport und Sauna als Demenzvorbeugung: Eine Studie besagt, wer zwei bis drei Mal in der Woche eine Sauna besucht, senkt sein Alzheimerisiko um 20 Prozent. (Quelle: Getty Images/kzenon)

Sport und Sauna als Demenzvorbeugung: Eine Studie besagt, wer zwei bis drei Mal in der Woche eine Sauna besucht, senkt sein Alzheimerisiko um 20 Prozent. (Quelle: kzenon/Getty Images)

Bei der Alzheimer-Prävention spielt Sport eine bedeutende Rolle. Auch Saunagängen wird ein schützender Effekt nachgesagt. Doch was genau bewirkt regelmäßige Bewegung im Gehirn und wie unterstützt Saunieren das Gedächtnis? t-online.de hat mit einem Demenz-Experten gesprochen.

Eine unheilbare Krankheit, der man entgegenwirken kann

Nach Angaben der Alzheimer Forschung Initiative e.V. entwickelt jede zweite Frau und jeder dritte Mann über 65 Jahre im weiteren Altersverlauf eine Demenz. In Deutschland leben über eine Million Alzheimer-Patienten. Heilbar ist die Erkrankung des Gehirns nicht. Vorbeugenden Maßnahmen kommt daher eine besondere Bedeutung zu.

Mit einem gesunden Lebensstil lässt sich das Erkrankungsrisiko senken. Sport spielt hierbei eine wichtige Rolle – neben Ernährung, kognitiver Aktivität sowie der Reduktion medizinischer Risikofaktoren, darunter Bluthochdruck und Diabetes mellitus.

Sport senkt Alzheimerrisiko um bis zu 50 Prozent

"Sport gehört zu den am besten belegten Präventionsmaßnahmen im Kampf gegen Demenz", erklärt Professor Johannes Pantel, Leiter des Arbeitsbereichs Altersmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

"Es gibt eine Menge langjähriger Beobachtungsstudien, die den schützenden Effekt von Sport zeigen. Wer regelmäßig aktiv ist, kann den Studien zufolge sein Erkrankungsrisiko gegenüber einem Sportmuffel um bis zu 50 Prozent senken."

Drei Mal in der Woche zum Training schützt vor Demenz

Wichtig dabei ist, dass die Trainingseinheiten mit einer gewissen Anstrengung verknüpft sind und den Körper fordern. Mindestens drei Mal in der Woche sollte man für 40 Minuten aktiv sein, am besten in Form von Ausdauertraining, so lautet die aktuelle Empfehlung.

Außerdem gibt es Hinweise, dass sich der schützende Effekt steigern lässt, wenn Ausdauersport durch Kraftsport ergänzt wird. Sportarten, welche die kognitive Leistung fördern, wie etwa Tanzen, stärken die Gehirnleistung zusätzlich. Wer Sport zudem gemeinsam mit anderen macht, hat dank der sozialen Komponente einen weiteren Gedächtnisschutz.

Auch Bluthochdruck und Diabetes sind vorzubeugen

Aber was genau macht Sport für die Gehirnleistung so wertvoll? Er schützt die Gefäße im Gehirn. Zum einen, weil er das Risiko für die beiden großen Gefäß-Killer Bluthochdruck und Diabetes mellitus senkt. Zum anderen hält Sport die Blutfettwerte im Normbereich und beugt Übergewicht vor.

"Bluthochdruck und die Zuckerkrankheit fördern krankhafte Vorgänge im Gehirn. Unbehandelt führen sie langfristig zu Schäden und Verengungen der gehirnversorgenden Gefäße. Hirnzellen sterben ab", erklärt Pantel.

Bildung hirnschützender Substanzen fördern

Außerdem regt sportliche Aktivität den Hirnstoffwechsel an und stimuliert die Bildung und Verknüpfung der Nervenzellen im Gehirn. 

"Sport fördert die Bildung bestimmter hirnschützender Substanzen, darunter BDNF (Brain-derived neurotrophic factor). Das Wachstumshormon wirkt auf das zentrale und periphere Nervensystem. Es schützt alte Neuronen und regt neuere Neuronen zum Wachsen an", weiß Pantel.

"Wissenschaftliche Untersuchungen konnten zeigen, dass auch das Gehirn eines Erwachsenen entgegen früherer Annahmen sehr wohl neue Zellen bilden kann, wenn auch in begrenztem Ausmaß."

Eiweißablagerungen im Gehirn stören Austausch zwischen Nervenzellen

Hinzu kommt, dass Sport die Bildung von Eiweißplaques im Gehirn hemmt, die bei Alzheimer-Patienten zu finden sind und die den Informationsaustausch zwischen den Nervenzellen stören.

Zwei kritische Eiweiße konnten Forscher identifizieren: Beta-Amyloid-Plaques und Tau-Fibrillen. Beide Eiweiße, sowohl die Beta-Amyloid-Plaques als auch die Tau-Fibrillen, führen letzten Endes zu einem Absterben der Nervenzellen im Gehirn.

Sauna unterstützt das Gedächtnis

Wer nach dem Training in die Sauna geht, macht sich einen weiteren Schutzeffekt zunutze. Eine Untersuchung des Finnen Jari Laukkanen von der University of Eastern Finland zeigt einen Zusammenhang zwischen regelmäßigen Saunagängen und einem geringeren Erkrankungsrisiko.

2.300 Männer wurden untersucht. Die Probanden der Studie, die zwei bis drei Mal in der Woche eine Sauna besuchten, senkten ihr Risiko um 20 Prozent. Die Teilnehmer die vier bis fünf Mal in der Woche schwitzten, sogar um bis zu 65 Prozent.

"Sicher spielt hier eine Rolle, dass Saunagänger in der Regel gesundheitsbewusst sind und der Saunagang oft im Anschluss an eine Sporteinheit durchgeführt hat", sagt Pantel.

"Die Kreislaufstimulation, wie sie ja auch beim Sport zum Tragen kommt, ist eine weitere mögliche Erklärung für den schützenden Effekt. Der Wechsel zwischen kalten Bädern und heißer Sauna aktiviert eine Vielzahl verschiedener Stoffwechselvorgänge."


Weiterführende Informationen:
– Zu Demenz und Alzheimer sowie kostenfreie Ratgeber finden Interessierte auf den Seiten der Alzheimer Forschung Initiative e.V.: https://www.alzheimer-forschung.de/alzheimer/broschueren-downloads/

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Testangebot: Zwei Hemden Ihrer Wahl für nur 59,90 €.
bei Walbusch
Anzeige
Entdecken Sie Franziska Knuppe für BONITA
jetzt die neue Kollektion shoppen
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018