Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Apple Watch & Smartwatches >

Apple nennt seine Uhr nicht "iWatch" sondern "iTime"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Patent enthüllt Namen  

Apples smarte Uhr heißt nicht "iWatch"

23.07.2014, 15:20 Uhr | AFP

Apple nennt seine Uhr nicht "iWatch" sondern "iTime". Samsung Galaxy Gear (Quelle: imago/Reiner Zensen)

Samsung hat die Galaxy Gear und auch andere Hersteller bieten bereits Smartwatches an. Apples Smartwatch lässt noch auf sich warten. (Quelle: Reiner Zensen/imago)

Das US-Patentamt hat unlängst ein von Apple beantragtes Patent für eine Smartwatch genehmigt und dieses Patent auch veröffentlicht. Laut diesen Unterlagen heißt Apples intelligente Armbanduhr nicht "iWatch" sondern "iTime".

Der US-Technologieriese Apple macht bei der Entwicklung einer Smartwatch offenbar Fortschritte. So genehmigte das US-Patentamt dem Konzern ein beantragtes Patent auf eine "elektronische Armbanduhr", wie aus am Dienstag veröffentlichten Unterlagen hervorgeht. Diese soll über ein Touchscreen-Display verfügen und sich drahtlos mit mobilen Geräten wie dem iPhone verbinden können. Auch ein Name für die Smartwatch wird in den Unterlagen genannt: "iTime".

Patent für "iTime" wurde 2011 eingereicht

In den seit vielen Monaten kursierenden Gerüchten um Apples Smartwatch hat sich seit langen die Bezeichnung "iWatch" eingebürgert. Auf einer Zeichnung, die laut Patentamt im Januar 2011 mit dem Antrag auf Patentierung eingereicht wurde, ist die Uhr als "iTime" beschrieben. Sie soll mit zahlreichen Sensoren ausgerüstet sein und kann vermutlich auch über Gesten gesteuert werden.

Apple selbst hat diese Gerüchte um eine Smartwatch nie kommentiert. Doch Konzern-Chef Tim Cook hält regelmäßig die Spannung aufrecht, indem er mal in einem Interview, mal auf einer Bilanzpressekonferenz die spannenden neuen Produkte lobt, an denen Apple arbeite. "Wir haben eine unglaubliche Reihe an neuen Produkten und Diensten, bei denen wir es nicht erwarten können, sie vorzustellen", sagte Cook auch am Dienstag bei der Vorstellung der Quartalszahlen gegenüber Analysten. Details nannte er wie immer nicht.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal