Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Apps >

Wirbel um WhatsApp-Update: Versteckte Nutzer wieder sichtbar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirbel um Update  

WhatsApp stellt versteckte Nutzer bloß

13.09.2014, 09:46 Uhr | t-online.de

Wirbel um WhatsApp-Update: Versteckte Nutzer wieder sichtbar. WhatsApp Logo (Quelle: imago/Philipp Szyza)

Wer sich auf WhatsApp versteckte, ist nach einem App-Update plötzlich für jeden sichtbar. (Quelle: Philipp Szyza/imago)

Der Kurznachrichtendienst WhatsApp hat mit einem größeren Update zahlreiche Nutzer verärgert. Denn mit der Aktualisierung verschwinden oft auch die Datenschutz-Einstellungen, beschweren sich Anwender auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken. Wer verbarg, wann er "zuletzt online" war, ist nach dem Update plötzlich für jeden sichtbar. Wir erklären, wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen wieder so einstellen können wie vorher.

Der merkwürdige Effekt des WhatsApp-Updates tritt laut den Technik-Magazinen "golem.de" und "Cashys Blog" sowohl auf Android- als auch iOS-Geräten auf. Wurde in den Datenschutz-Einstellungen die Sichtbarkeit der Information "zuletzt online" auf "niemand" festgelegt, ändert das Update die Sichtbarkeit in "jeder". Ähnliches passiert mit den Einstellungen für das Profilbild und dem Status. Hier können nicht, wie vorher angegeben, nur "meine Kontakte" Bild und Status sehen, sondern ebenfalls "jeder".

Dabei scheint es sich um einen Software-Fehler zu handeln, der nicht auf allen Geräten auftaucht. In der Redaktion konnten wir das Problem lediglich für die Datenschutz-Einstellungen des Profilbildes nachstellen. Alle anderen Vorgaben blieben auch nach dem Update auf WhatsApp Version 2.11.9 erhalten.

Sichtbarkeit in WhatsApp ändern

Glücklicherweise lassen sich die Privatsphäre-Einstellung leicht wieder herstellen. Öffnen Sie hierzu in WhatsApp das Menü "Einstellungen", dann "Account" und schließlich den Unterpunkt "Datenschutz". Dort können Sie festlegen, wer ihr Profilbild sehen darf, wann sie zuletzt mit WhatsApp online waren oder welchen Status-Spruch sie hinterlegt haben.

Das ist neu an WhatsApp 2.11.9

Das WhatsApp-Update bringt nicht nur Probleme mit sich, sondern auch paar neue Funktionen. So ist zum Beispiel ein Schnellzugriff auf die Kamera über einen neuen Button neben dem Texteingabefeld möglich. Zudem können Bilder in der Vorschau mit Beschreibungstexten versehen werden. Chats und Gruppengespräche lassen sich in der neuen Version außerdem archivieren.

Besitzer eines iPhone 5s können nun auch Zeitlupen-Videos über den Messenger verschicken. In die Android-Version von WhatsApp unterstützt nun auch Googles Betriebssystem für Smartwatches "Android Wear", das bisher auf den Uhren Gear Live, Moto 360 und Gear Watch zum Einsatz kommt.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal