Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Handy aktualisieren: Updates für Firmware und Betriebssystem nutzen

...

Handy-Updates - aus alt mach neu

26.01.2011, 13:51 Uhr | JHO, t-online.de

Handy aktualisieren: Updates für Firmware und Betriebssystem nutzen. Ein Handy-Update ist oft gar nicht so schwer. (Foto: imago)

Ein Handy-Update ist oft gar nicht so schwer. (Foto: imago) (Quelle: imago)

 

Schneller, ausdauernder, sicherer: Ein Update des Betriebssystems bringt bei Handys oft eine Menge und ist in der Regel kostenlos. Doch viele Handynutzer wissen gar nicht, dass sie diese Möglichkeit überhaupt haben. Andere scheuen die Risiken; immerhin kann im schlimmsten Fall das Handy unbrauchbar werden. Wir verraten, wie Sie Ihr Handy sicher aktualisieren und bei welchen Stellen Sie aufpassen müssen.

Die so genannten Firmware-Updates für Handys gibt es schon länger. Früher dienten die neuen Versionen des Betriebssystems zumeist dazu, um Fehler zu beheben oder Sicherheitslücken zu schließen. Seit dem Siegeszug der Smartphones nutzen die Anbieter solche Software-Updates aber auch immer öfter, um ihre Handys mit zusätzlichen Funktionen auszustatten oder um die Software effizienter und damit schneller und energiesparender zu machen. Das gilt besonders für das Betriebssystem Google Android, das vom iPhone bekannte Apple iOS sowie für das neue Windows Phone 7 von Microsoft.

Wichtig: die Stromversorgung

Wie sich ein Handy aktualisieren lässt, ist je nach Modell und Betriebssystem unterschiedlich. Generell gilt: Sorgen Sie während des Update-Vorgangs unbedingt für eine zuverlässige Stromversorgung. Denn: Geht dem Handy während der teilweise mehrere Minuten dauernden Installation der Strom aus, kann es komplett unbrauchbar werden. In diesem Fall hilft möglicherweise nur ein spezieller Reparaturservice weiter. Daher sollte das Handy, wenn möglich. während des Updates direkt über das Netzkabel mit Strom versorgt werden. Zudem sollte sicherheitshalber der Akku komplett geladen sein.

Fallstricke bei Updates

Nicht immer führt ein Handy-Update zum gewünschten Erfolg, so manche Aktualisierung macht das Mobiltelefon eher langsamer. Beispiel iPhone 3GS: Die Version 4.0 von Apples iOS drosselte das Tempo gewaltig, erst die nachgeschobene Fassung löste die Bremse. Manche Hersteller sichern sich gegen Probleme mit Firmware-Updates ab, in dem sie durch ein Update die Garantie erlöschen lassen. Hier sollten Sie sich unbedingt beim Hersteller oder in entsprechenden Nutzerforen informieren, bevor Sie eine neue Version des Betriebssystems installieren. Ganz wichtig: Vor der Aktualisierung des Handy-Betriebssystems die gespeicherten Daten sichern. Das rüstet im schlimmsten Fall vor Datenverlust, wobei bei vielen Handys der interne Speicher durch ein Update überschrieben wird. Der Ratgeberartikel "Neues Handy? - So gelingt der Daten-Umzug"., erklärt unter anderem, wie sich gespeicherte Daten wie Telefonnummern, Klingeltöne und Fotos von einem Handy sichern lassen.

Vor Android-Updates Daten sichern

Bei Smartphones mit Google Android sind Updates deutlich einfacher als bei herkömmlichen Handys. Allerdings ist die aktuelle Version nicht für alle Android-Smartphones erhältlich. Die Hersteller der Handys müssen erst eigene Versionen für ihre Modelle anfertigen. Wer also nicht gerade ein Nexus One oder Nexus S von Google selbst besitzt, muss zunächst auf der Internetseite des jeweiligen Herstellers nach einem passenden Update suchen. Bei HTC beispielsweise muss man dazu die IMEI, also die Seriennummer des Handys, eingeben. Ist ein Update verfügbar, laden Sie es herunter und verbinden das Handy mit dem Computer. Der Rest geht wie von selbst: Ein bis zwei Abfragen bestätigen und die Installation beginnt. Bevor Sie loslegen, sichern Sie unbedingt wichtige Daten vom Handy, da bei Updates von Android alle Daten auf dem internen Speicher verlorengehen. Startet die Aktualisierung nicht automatisch, muss die entsprechende Software auf dem PC erst noch gestartet werden.

iPhone - einfacher geht's nicht

iPhone-Nutzer müssen sich über den Speicher keine Gedanken machen. Die Datensicherung wird automatisch als Teil des Updatevorgangs vorgenommen. Auch das Problem der Energieversorgung fällt bei dem Apple-Handy weg. Das Gerät wird für ein Update ohnehin an den Computer angeschlossen und erhält so über den USB-Anschluss genügend Strom. Ansonsten überprüft iTunes - falls nicht anders eingestellt - bei jeder Synchronisation, ob eine neuere Version von iOS verfügbar ist. Ist das der Fall, kann man einfach die Software auf seinen Computer laden und anschließend auf seinem Handy installieren. Einfacher geht es - zumindest derzeit - nicht.

Handy-Update ein Kinderspiel

Updates sind wahrlich kein Hexenwerk - das gilt nicht nur für das iPhone. Auch bei allen anderen Handys geht das Aufspielen einer neuen Version des Betriebssystems recht einfach. In unserer Klick-Show zeigen wir , wie Sie ein Update bei einem herkömmlichen Handy vornehmen können. Wichtig ist dabei vor allem die Stromversorgung und die Sicherung wichtiger Daten. Dann steht einer Frischzellenkur Ihres Handys Nichts mehr im Weg.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Unglaubliche Begegnung 
Riesiger Wal hebt Kajakfahrer in die Luft

Der Meeressäuger taucht plötzlich unter dem Kajak auf. Video

Erstaunlich dünn 
Haarige Angelegenheit, die leckerer ist, als es ausschaut

Was wie Wolle aussieht, wärmt den Körper jedoch von innen. mehr

Telekom empfiehlt 
Innovation und Design im Taschenformat nur 99,98 €*

Das HTC One M8 nur für kurze Zeit zum halben Preis, z. B. im Tarif Complete Comfort S. Jetzt kaufen

Anzeige


Anzeige