Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

WhatsApp als Einfallstor: "Priyanka" befällt Android-Smartphones

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Priyanka befällt WhatsApp auf Android-Smartphones

21.07.2013, 10:05 Uhr | t-online.de

WhatsApp als Einfallstor: "Priyanka" befällt Android-Smartphones. Ein Wurm namens Priyanka attackiert WhatsApp auf Android-Smartphones. (Quelle: imago/Philipp Szyza)

Ein Wurm namens Priyanka attackiert WhatsApp auf Android-Smartphones. (Quelle: Philipp Szyza/imago)

Ein Smartphone-Trojaner namens Priyanka verbreitet sich derzeit über WhatsApp auf Android-Smartphones. Er tobt sich vor allem im Adressbuch des beliebten Kurznachrichtendienstes aus und versucht seine Opfer zur Verzweiflung zu treiben, indem er eine Schwachstelle der App ausnutzt. Glücklicherweise lässt sich der fiese Schädling leicht eliminieren.

Priyanka kann sich nicht selbst verteilen, ist also auf die Mithilfe des Nutzers angewiesen, wie der Technik-Blog Android Soul berichtet. Der Schädling kommt als Anhang an eine WhatsApp-Nachricht. Erst wenn der Empfänger den Kontakt beziehungsweise die Visitenkarte "Priyanka" bestätigt, legt der Trojaner los. Dann nistet sich der Smartphone-Schädling in WhatsApp ein und ersetzt die Gruppennamen von Kontakten und schlimmsten Falls auch alle Kontakte durch seinen eigenen Namen "Priyanka".

Priyanka ist leicht zu entfernen

Wer den Anhang geöffnet und Piyranka damit gestartet hat, kann den Schädling recht einfach wieder entfernen. Zunächst sollten WLAN- und Mobilfunkverbindung zum Internet gekappt werden, damit sich der Wurm nicht an andere WhatsApp-Kontakte versenden kann.

Video 
Daten vom alten aufs neue Handy umziehen

So gelingt der Wechsel leicht und schnell. Video

Anschließend die App über den App-Manager stoppen, alle Daten löschen und WhatsApp in den Lieferzustand zurücksetzen. Damit gehen zwar alle gespeicherten Chats und auch Kontakte verloren, aber die App ist wieder sauber. Mit dem Update, das WhatsApp am 10. Juli für die Android-App heraus gegeben hat, wird die Sicherheitslücke geschlossen, die Priyanka ausnutzt.

Chatverlauf aus dem Backup wieder herstellen

WhatsApp legt normalerweise alle 24 Stunden ein komplettes Backup des Chat-Verlaufes auf der Micros-SD-Speicherkarte des Smartphones an. Um diesen wieder herzustellen muss WhatsApp gelöscht und neu installiert werden. Wenn dann erstmals neu gestartet wird, sollte die App fragen "Möchtest du deinen Chat-Verlauf aus dem Backup wiederherstellen?". Einmal auf Ja tippen und die Chats sollten wieder da sein.

WhatsApp beliebtester Kurznachrichtendienst

"Priyanka" ist ein indischer Vorname, der Bollywood-Fans über die Schauspielerin und Miss World 2012 Priyanka Chopra bekannt sein dürfte. Es ist möglich, dass der Autor des Schadprogramms die Beliebtheit der Schauspielerin ausnutzen wollte, um WhatsApp-Nutzer zu ködern.

Obwohl WhatsApp wegen gravierender Sicherheitsmängel für negative Schlagzeilen sorgte, ist es der mit Abstand beliebteste Kurznachrichtendienst für Smartphones. Laut eigener Aussage des Unternehmens werden über den Dienst etwa 20 Milliarden Nachrichten pro Tag verschickt. Das macht die App auch für Online-Kriminelle und Hacker attraktiv.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal