Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Samsung Galaxy S5 soll Alu-Gehäuse erhalten - Release im Frühjahr 2014?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Galaxy S4-Nachfolger  

Samsung Galaxy S5 soll Gehäuse aus Metall erhalten

31.08.2013, 09:11 Uhr | t-online.de

Samsung Galaxy S5 soll Alu-Gehäuse erhalten - Release im Frühjahr 2014?.  Samsung Galaxy S4 (Quelle: Hersteller)

Das Samsung Galaxy S4 hat ein Polykarbonat-Gehäuse. (Quelle: Hersteller)

Das Samsung Galaxy S5 soll angeblich kein Kunststoffgehäuse bekommen, wie es bei dem Samsung Galaxy S4 und dessen Vorgängern der Fall ist. Das meldet die als seriös geltende koreanische Zeitung ET News. Die Produktion des neuen Gehäuses soll sogar noch dieses Jahr starten; Probe-Gehäuse würden bereits jetzt getestet.

Es ist nicht bekannt, aus welchen Metallen diese Testgehäuse bestehen. So wäre neben Aluminium auch eine Magnesium-Legierung denkbar. Die Zeitung schreibt weiter, dass in den Tests die Antenneneigenschaften untersucht würden.

Die Tests sind nötig, weil ein Metallgehäuse das Innenleben des Smartphones gegen Strahlung abschirmen könnte, was die Empfangsqualität verschlechtert. Bei Metallgehäusen ist deshalb entweder die Antenne nach außen an die Kante geführt oder das Metall durch eingelassene Linien aus Kunststoff unterbrochen, um die Strahlung durchzulassen.

Wann erscheint das Samsung Galaxy S5?

Auch wenn bereits jetzt getestet wird: Das Samsung Galaxy S5 – sofern es tatsächlich so heißen wird – wird wahrscheinlich erst im späten Frühjahr 2014 auf dem Markt erscheinen. Ein früherer Marktstart könnte den Verkauf des Galaxy S4 und der gesamten Produktfamilie unnötig schwächen, also auch die Modelle S4 Active, S4 Zoom und S4 Mini.

Samsung wollte S4 mit Wechselakku

Gerüchte um ein Metallgehäuse bei Samsungs Topmodell sind nichts Neues. Bereits vor dem Erscheinen des Galaxy S4 wurde über ein Aluminiumgehäuse spekuliert, letztendlich entschied sich Samsung dann doch für Polykarbonat.

Dem Hersteller war wichtiger, das Galaxy S4 mit einem Wechselakku zu versehen, was mit einem Metallgehäuse schwieriger zu realisieren ist. Außerdem wollten die Koreaner keinen Lieferengpass riskieren. Kunststoff ist leichter herzustellen, die Rohstoffe sind leichter zu beschaffen.

Ein weiteres Argument für Polykarbonat: Es lässt sich leichter einfärben und ermöglicht daher mehrere Modelle in sehr unterschiedlichen Farben. Das Galaxy S4 gibt es mittlerweile in sieben verschiedenen Farbtönen von Rosa bis Blau.

Galaxy-S5-Preis könnte steigen

Sollte Samsung trotz dieser Probleme seinen beliebten Plastik-Bomber zu einem Edel-Smartphone mit Metallgehäuse umbauen, dürfte auch der Preis für das Samsung Galaxy S5 deutlich höher angesetzt werden als für die Vorgänger-Modelle. Gänzlich unwahrscheinlich ist aber ein Metallgehäuse wie beim HTC One, aus einem Guss und ohne abnehmbare Rückseite. Denn damit hätte sich Samsung den viel gelobten wechselbaren Akku des Galaxy S4 komplett verbaut.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal