Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau >

Fassadenstuck: Beliebter Gebäudeschmuck mit Tradition

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fassadenstuck: Beliebter Gebäudeschmuck mit Tradition

20.02.2012, 12:17 Uhr | je (CF)

Fassadenstuck ist ein traditioneller Architekturschmuck und noch heute an vielen Häusern aus Gründerzeit und Jugendstil zu finden. Um die traditionellen Stuckelemente mit den attraktiven und stilvollen Ornamenten zu erhalten, müssen solche Gebäude aufwendig gepflegt und restauriert werden.

Stuck: Stilelement und Schmuck mit Tradition

Bereits seit der Antike ist Stuck als wichtiges Stilelement beim Bauen bekannt. Die große Blütezeit erlebte dieser Schmuck aber in der Barockära zwischen dem sechzehnten und achtzehnten Jahrhundert mit teilweise sehr üppigen Stilelementen. Während der Gründerzeit im neunzehnten Jahrhundert sah man den Fassadenstuck auch zunehmend an bürgerlichen Wohnhäusern. Heutzutage sind Stuckelemente bei Neubauten nur noch selten zu finden. Umso größere Aufmerksamkeit wird deshalb der Erhaltung von noch vorhandenen Stuckverzierungen gewidmet. Diese Aufgabe übernehmen ausgebildete Stuckateure.

Fassadenstuck fachmännisch restaurieren

Der Schmuck der Fassade in Form von Stuckelementen hat unter Abgasen, Umwelt- und Witterungseinflüssen zu leiden, denen er täglich ausgesetzt ist. Um den Fassadenstuck fachmännisch zu restaurieren, bedarf es zunächst einer Bestandsanalyse und einer Reinigung. Nach dem Reinigen der Stuckelemente werden die beschädigten Teile ausgebessert. Wenn ein Teil vom Fassadenstuck komplett erneuert werden muss, kann man diesen auch beim Stuckateur nachproduzieren lassen. Der neue Schmuck ersetzt dann das Original. Besonders der Stuck an der Fassade muss nach der Restauration regelmäßig auf seine Festigkeit überprüft werden, denn lockere Teile, die im schlimmsten Fall herabstürzen, könnten Passanten verletzen.

Herstellung von Fassadenstuck

Fassadenstuck wird als Gipsstuck hergestellt und enthält Gips, Kalk, Sand und Wasser. Dieses flüssige Materialgemisch wird in speziellen Gießformen ausgehärtet und kann dann verwendet werden. Alternativ kann man das noch zähflüssige Rohmaterial mit einer Schablone in Form ziehen. Für Innenräume gibt es auch Stuckelemente aus Styropor. Unter anderem werden dafür vorgefertigte Stuckelemente wie Rosetten, Ornamente, Leisten und Profile angeboten. Individuelle Anfertigungen nach Maß fertigen allerdings ausschließlich Spezialisten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017