Sie sind hier: Home > Heim & Garten >

Steckholz zur Vermehrung von Gartensträuchern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Steckholz zur Vermehrung von Gartensträuchern

17.01.2013, 09:19 Uhr | is (CF)

Lieb gewonnene Sträucher mit besonderen Früchten oder prächtigen Blüten lassen sich schnell und effektiv mit Steckholz vermehren. Preiswert und einfach können Sie so direkt nach der ersten Blüte neuen Pflanzennachwuchs planen.

Steckholz in der laubfreien Zeit schneiden

In den Herbst- und Wintermonaten in frostfreien Perioden lassen sich Steckhölzer am besten schneiden. Laubfrei und kalt am Boden können Sie ganz ohne Stress im Winter kräftige, idealerweise einjährige Triebe von gesunden Pflanzen trennen und daraus Steckhölzer bilden. Die im letzten Jahr gewachsenen Zweige sind meist an der frischeren Farbe zu erkennen. Wenn Sie also im Winter auf die Suche nach Steckholz gehen, schneiden Sie am besten die dunkleren Triebe Ihrer Sträucher ab. Viele Sträucher werden in der laubfreien Zeit ohnehin zur Pflege geschnitten. Ein Rückschnitt bietet sich also nicht nur für die Vermehrung der Blüten an.

Zerteilen Sie die Triebe in etwa 20 Zentimeter lange Hölzchen - verwenden Sie dabei nur den mittleren und unteren Teil des Triebs. Die Spitze ist ungeeignet. Tipp: Schneiden Sie die Steckholzstücke oben gerade ab und unten schräg, um sich später merken zu können, mit welcher Seite das Holz in die Erde gehört.

Tipps für die Anfangsphase der Sträucherzucht

Betten Sie die Hölzer nun in feuchten Sand ein. So kann das Steckholz ohne größere Probleme überwintern und im März in den Boden eingesetzt werden. Ein Viertel der Länge sollte dabei aus dem Boden herausschauen, rät das Magazin "Mein schöner Garten". Auf diese Weise können die Hölzer ausreichend Nährstoffe aus der Erde aufnehmen. Falls Sie die Steckhölzer in Blumentöpfe pflanzen, sollten Sie durchlässige Gartenerde verwenden und diese immer feucht halten, damit die Hölzer nicht austrocknen.

Noch ein Tipp: Die Pflanze, von der Sie das Steckholz schneiden, sollte unbedingt gesund sein! Kranke Pflanzen, die den Winter nicht überleben und auch schon im Herbst erste Anzeichen der Verwelkung zeigen, sind für Steckholz ungeeignet. Teilen Sie also immer Triebe von kräftig starken Gartensträuchern ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Blätter und Äste als Nahrung 
Unfassbar, wovon sich dieser Mann ernährt

Der Pakistaner Mehmood Butt ernährt sich ausschließlich von Blättern und Ästen. Trotz einseitiger Ernährung war der 50-Jährige noch nie krank. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de Shopping

Shopping
Sparen Sie 20% auf Shirts in der exklusiven Sonderaktion!

Entdecken Sie unsere verspielte, feminine Mode für Sie. zum Liberty Woman-Shop

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal