Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Thermoholz bei Herstellern von Gartenmöbeln immer beliebter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

In Öl frittiert: Gartenmöbel aus Thermoholz

17.06.2013, 13:42 Uhr | dpa-tmn

Thermoholz bei Herstellern von Gartenmöbeln immer beliebter. Thermoholz ist ideal für Gartenmöbel. (Quelle: dpa)

Thermoholz ist ideal für Gartenmöbel. (Quelle: dpa)

Bei Gartenmöbeln aus Holz kommt es neben dem Design vor allem auf eines an: Das Holz muss stabil und wasserdicht sein. Bislang wurde meist Tropenholz verwendet – zum Schaden des Regenwaldes. Jetzt wird eine Alternative immer beliebter: Thermoholz lässt sich aus umweltfreundlichem Anbau herstellen. Das Holz wird dabei mit Wärme haltbar gemacht, zum Beispiel durch Kochen in heißem Öl. Möbelbauer Mattiazzi gibt für seinen Gartensessel "Medici" sogar eine spezielle Garantie: "25 Jahre wasserdicht".

Das Versprechen von Mattiazzi ist ungewöhnlich. Denn normalerweise nimmt Holz Wasser auf und quillt dabei auf. Würde man den edlen Gartenstuhl aus unbehandeltem Holz fertigen, könnte dieser niemals draußen im Regen stehen. Der "Medici" ginge buchstäblich aus dem Leim und bekäme Risse. Thermo-Esche aber ist tatsächlich wasserdicht.

Durch Thermoholz bleibt Form stabiler

Für die Verwendung im Außenbereich haben sich als Werkstoff thermobehandelte Holzsorten in den vergangenen Jahren deshalb etabliert. "Das Material nimmt kein Wasser mehr auf, und die Quellung verschwindet vollständig", erläutert Christoph D. Kauter, Geschäftsführer des auf Thermoholz spezialisierten Unternehmens Menz Holz. Dadurch bleibe die Form des Holzes stabiler, was eine weitere große Qualität des Thermoholzes sei.

Alle Verfahren zur Herstellung von Thermoholz arbeiten mit sehr hohen Temperaturen, die das Holz bis an den Rand der Verkohlung bringen. Die Herausforderung für den Produzenten besteht darin, die Hitze so zu steuern, dass am Ende keine Grillkohle übrig bleibt.

Thermoholz aus der Fritteuse

Konventionelle Verfahren arbeiten mit Wasserdampf oder erhitzten Eisenplatten. Das deutsche Unternehmen Menz kocht das Holz wie in einer Fritteuse in Rapsöl. "Danach hat das Holz einen sehr geringen Wassergehalt von unter 0,1 Prozent", sagt Kauter. "Bakterien und Fäulnis haben dann keine Chance mehr, sich einzulagern." Die Qualität des Materials hängt von der Holzart sowie von der Dauer der Erhitzung ab. Prinzipiell lässt sich jedes Holz thermisch behandeln. Preiswerte Nadelhölzer sind jedoch auch nach dem Aufenthalt im Backofen den hochwertigen Sorten unterlegen.

Bei Thermoholz auf Siegel achten

Thermoholz ist ein komplexes Material. Auf dem Markt ist deshalb die Produktqualität nicht immer einheitlich. "Bei Importen treten derzeit häufig Reklamationen auf, weil Eigenschaften versprochen werden, die die Ware nicht einhält", sagt Klaus Kottwitz, Geschäftsführer der Initiative Thermoholz Qualität.

Die deutschen Hersteller haben sich deshalb zur Qualitätssicherung verpflichtet und möchten das Siegel "Thermoholz Qualität" am Markt etablieren. "Unabhängige Wissenschaftler prüfen in den Betrieben die Produktionsverfahren", erläutert Kottwitz. "Ziel ist es, das Produkt reklamationssicher zu machen. Wir möchten, dass Qualität sich im Handel etabliert."

Thermoholz auch im Bad

Aus Thermoholz fertigen die Hersteller Beläge für Terrassen, Verkleidungen für Fassaden, Sichtschutzwände und teilweise Fenster. Da dunkle Hölzer seit einigen Jahren im Trend sind, findet Thermoholz auch im Innenbereich Verwendung. Das gegen Feuchtigkeit und Wärme unempfindliche Premiumholz kann sogar im Badezimmer zum Einsatz kommen. Einschränkungen gibt es im konstruktiven Bereich: Tragende Teile des Hauses lassen sich aus dem spröden und brüchigen Material nicht fertigen.

Besser Finger weg vom Tropenholz

Derzeit wird Thermoholz am Markt vor allem als Alternative zum Tropenholz positioniert. Bei Sorten aus den Regenwäldern ist vor allem der illegale Handel ein Problem. Eine Studie des UN-Umweltprogramms UNEP und Interpol kommt zu dem Ergebnis, dass beim Tropenholz zwischen 50 und 90 Prozent der Holzernte illegal geschlagen werden. Umweltschützer sehen auch den Plantagenanbau kritisch: "Eine Plantage ist kein Wald", sagt Andrea Cederquist von Greenpeace. Die Regenwaldexpertin erklärt, man müsse immer auch berücksichtigen, was der Plantage weichen muss. Die entstehenden Monokulturen sind in der Regel kein Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt.

Thermoholz kann bei entsprechender Verarbeitung eine ähnlich hohe Haltbarkeit wie Teak oder Bankirei für sich in Anspruch nehmen. Die Formstabilität ist bei dem knochentrockenen Material sogar höher als die Regenwaldsorten. Trotz des Energieaufwands in der Herstellung sieht die Greenpeace-Referentin die durch Hitze veredelten Hölzer ökologisch daher als Alternative zu Produkten aus den Tropenwäldern. Aber: "Man sollte beim Thermoholz darauf achten, dass die Hersteller heimische, FSC-zertifizierte Holzarten verarbeiten", sagt Andrea Cederquist. Das FSC-Siegel steht für eine nachhaltige und sozialverträgliche Waldwirtschaft.

Aufschwung bei Thermoholz absehbar

Die derzeitige Gesetzeslage kommt dem Einsatz von Thermoholz ebenfalls zu Gute. Der Gesetzgeber verlangt von Holzproduzenten einen Herkunftsnachweis. Das hat dazu geführt, dass der Handel mit Tropenholz bereits um 20 Prozent zurückgegangen ist. Eine verstärkte Nachfrage nach alternativen Materialien wird auch beim Thermoholz zu höheren Stückzahlen in der Produktion führen, so die Annahme. Schon heute sind beispielsweise Terrassendielen aus Thermoholz meist nicht teurer als ihre aus hochwertigen Tropenhölzern gefertigten Pendents. Wegen der angenommenen steigenden Nachfrage dürften die Preise in Zukunft weiter fallen. Und bei Gartenprodukten aus Holz wird der Handel in Zukunft viel öfter ein Verkaufsargument nutzen, das man sonst nur bei vielen Uhren findet: garantiert wasserdicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schock 
Ungeahnte Gefahr aus dem Meer zieht Kind ins Wasser

Das vermeintlich zutrauliche Tier schnappt nach einem kleinen Mädchen - und zieht das Kind ins Wasser. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*

Jetzt beim Testsieger surfen und 110 Online-Vorteil sichern!* www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal