Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Erdbeeren: Mit diesen Tipps zum perfekten Erdbeerkuchen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kuchenklassiker  

So wird der Erdbeerkuchen unwiderstehlich

05.09.2016, 16:17 Uhr | msh

Erdbeeren: Mit diesen Tipps zum perfekten Erdbeerkuchen. Erdbeerkuchen ist der perfekte Kuchen im Frühsommer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Erdbeerkuchen ist der perfekte Kuchen im Frühsommer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Erdbeeren schmecken pur köstlich, noch lieber aber mögen wir die roten Früchte als Kuchen. Damit der Erdbeerkuchen professionell gelingt, gibt es jedoch einiges zu beachten. Wir nennen die häufigsten Fehler bei der Zubereitung

Der Geschmack des Kuchens steht und fällt mit der Wahl der richtigen Erdbeeren. Schmeckt man deren Aroma kaum heraus, können unreife Früchte schuld daran sein. 

Nur reife Früchte auf den Kuchen legen 

Verwenden Sie daher nur reife Früchte ohne grüne Stellen, sie haben das beste Aroma. Da Erdbeeren kaum nachreifen, lässt man von unreifer Ware am besten die Finger.

Schimmlige Beeren sind tabu

Kaufen Sie die Erdbeeren für einen Kuchen erst kurz vor der Zubereitung. Frische Früchte erkennt man am aromatischen Duft, einem natürlichen Glanz und einer festen Konsistenz. Schimmlige Erdbeeren sollten auf keinen Fall verarbeitet werden.

Da sich die Schimmelsporen schnell auf der gesamten Frucht ausbreiten, genügt es auch nicht, die betroffenen Stellen abzuschneiden.

Die Beeren nicht direkt auf den Boden legen

Für Erdbeerkuchen werden meist Mürbeteig- oder Biskuitböden verwendet. Diese Böden sind schön locker und schmecken besonders fein. Wenn Sie die Früchte direkt auf einen solchen Boden legen, wird dieser aber leicht matschig. Vermeiden lässt sich das, wenn Sie vor dem Belegen etwas Sahnesteifpulver oder gemahlene Nüsse auf dem Kuchenboden verteilen.

Auch eine dünne Schicht Kuvertüre oder Vanillepudding, die man vor dem Belegen etwas fest werden lässt, verhindert das Durchweichen.

Den Guss nicht zu heftig rühren

Möchten Sie einen Erdbeerkuchen mit einem Tortenguss überziehen, gibt es einiges zu beachten: Während der Zubereitung sollten keine Klümpchen entstehen. Diese lösen sich später nicht mehr auf. Rühren Sie den Guss deshalb zu Beginn gut durch, am besten mit einem Kochlöffel.

Danach darf der Guss aber nicht mehr so heftig gerührt werden, sonst entstehen Luftbläschen. Diese lassen den Guss milchig aussehen und bleiben auch nach dem Abkühlen sichtbar. Damit der Guss schneller fest wird und den Boden nicht durchweicht, hilft es, den mit Früchten belegten Tortenboden kurz in den Kühlschrank zu stellen und ihn danach mit dem etwas abgekühlten Guss zu überziehen. Hier gibt es Tipps für Erdbeerkuchen vom Blech und Erdbeertorten.

Es geht auch kalorienarm

Die Kuvertüre und Vanillecreme machen den Erdbeerkuchen zu einer Kalorienbombe. Um die schlanke Linie nicht zu gefährden, lässt sich durch ein paar Einsparungen beim Boden und Belag ganz einfach eine kalorienarme Variante zubereiten. Dafür wird der Boden nur mit Erdbeeren belegt und mit Tortenguss übergossen. Wahlweise kann auch kalorienarmer Pudding, oder für eine vegane Version Sojapudding, untergerührt werden. Alternativ eignet sich auch leicht gesüßter und mit Mineralwasser angerührter Quark (am besten Magerquark) als Topping.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal