Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Feinde des Igels: Stacheln halten nicht alle fern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Feinde des Igels  

Stacheln halten nicht alle Feinde fern

19.08.2014, 10:29 Uhr | uc (CF)

Feinde des Igels: Stacheln halten nicht alle fern. Der europäische Uhu zählt zu den Fressfeinden des Igels (Quelle: imago/blickwinkel)

Der europäische Uhu zählt zu den Fressfeinden des Igels (Quelle: blickwinkel/imago)

Die Feinde des Igels haben es nicht einfach. Bei Gefahr rollt sich der nachtaktive Einzelgänger einfach zusammen und stellt seine spitzen Stacheln auf. Einige Tiere haben sich allerdings auf die Igeljagd spezialisiert und lassen sich dadurch nicht abhalten. Erfahren Sie hier, wer die größten Feinde des Igels sind.

Wenig natürliche Feinde des Igels

Einen zusammengerollten Igel effektiv anzugreifen, ist für die meisten Tiere nahezu unmöglich. Als natürliche Feinde des Igels gelten große Eulenarten und einige andere Beutegreifer, die Igel mit Ihren langen Krallen töten. Auch der Dachs kennt die einzige Schwachstelle des eingerollten Igels: eine kleine Lücke am Bauch. Dort steckt er seine Schnauze hinein und frisst den Igel. Füchse, Marder und Iltisse sind dazu nicht in der Lage. Sie greifen daher nur kranke Tieren an, sind aber keine natürlichen Feinde des Igels.

Gefahr lauert im eigenen Fell

Andere Feinde des Igels sind winzig klein und leben direkt zwischen seinen Stacheln. Für Flöhe, Zecken, Milben und Würmer sind Igel ideale Wirte. Seine Stacheln sind zwar praktisch bei Gefahr, erschweren eine gründliche Fellreinigung aber erheblich. Die Parasiten haben im Fell des Igels also ein relativ ungestörtes Leben. Bei zu starkem Parasitenbefall wird der Igel stark geschwächt und stirbt. Zudem werden Igel auch von Lungen- und Darmwürmern befallen.

Menschen sind die größten Feinde des Igels

Am gefährlichsten für den Igel ist allerdings der Mensch beziehungsweise seine Infrastruktur. Da der Igel immer seltener geeignete Grünflächen als Lebensraum vorfindet, ist er gezwungen, Straßen zu überqueren. Das gelingt nur in seltenen Fällen. Eine weitere Gefahr für Igel sind Rasenmäher und andere Gartenwerkzeuge, welche die Tiere bei unaufmerksamer Benutzung in ihren Verstecken verletzen können. Auch von Menschen gebaute Schächte stellen eine ernsthafte Gefahr für Igel dar. Wenn die Tiere hineinfallen, können sie sich meist nicht selbst befreien.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017