Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

So beruhigen Sie Ihr bockiges Kind

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eltern fürchten Trotzanfall  

So beruhigen Sie Ihr bockiges Kind

29.05.2017, 09:58 Uhr | dpa

So beruhigen Sie Ihr bockiges Kind . Es geht darum, die Wutspirale zu durchbrechen und das Kind so weit zu bringen, dass es wieder zuhören kann. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/arnoaltix)

Es geht darum, die Wutspirale zu durchbrechen und das Kind so weit zu bringen, dass es wieder zuhören kann (Quelle: arnoaltix/Thinkstock by Getty-Images)

Fast alle Eltern fürchten ihn: den klassischen Trotzanfall, der sich typischerweise an öffentlichen Supermarktkassen oder im Restaurant abspielt. Das Kind brüllt, die Nerven liegen blank – nichts geht mehr. Was tun?

Das Kind ablenken

"Ich muss was machen, was mein Kind aus dieser Situation herausholt", sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Das kann ein Lied sein, das man anstimmt, eine unerwartete Frage, die man dem Kind stellt. Oder man nimmt es trotz Wutanfall in den Arm. Einfach, aber besonders effektiv: sich zum wütenden Kind auf den Boden setzen und gar nichts machen. Die Blicke der Umstehenden sollte man bei dieser Strategie aber ignorieren können.

Die Wutspirale durchbrechen

Egal, für was sich Eltern entscheiden: Es geht darum, die Wutspirale zu durchbrechen und das Kind so weit zu bringen, dass es wieder zuhören kann. Erst dann kann man in Verhandlungen einsteigen oder dem Kind in einfachen Worten erklären, warum es beispielsweise etwas nicht haben kann.

Grenzen austesten

Eltern sollten sich außerdem immer wieder sagen: "Der Trotzanfall ist nicht persönlich gegen mich gerichtet." Alle Kinder unter drei Jahren durchlaufen diese Phase mehr oder weniger stark ausgeprägt. Kinder testen mit ihrem Verhalten ihre Grenzen und vor allem die Beziehung zu ihren Eltern aus, erklärt Ritzer-Sachs. "Das Kind will wissen: Mag mich Mama auch, wenn ich richtig ätzend bin?"

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017