Sie sind hier: Home > Leben >

Rotwein: Stiftung Warentest empfiehlt Aldi-Wein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rotwein  

Guter Rotwein muss nicht teuer sein

24.11.2011, 09:57 Uhr | ag

Rotwein: Stiftung Warentest empfiehlt Aldi-Wein. Discounter-Rotweine müssen sich vor renommierten Marken nicht verstecken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Discounter-Rotweine müssen sich vor renommierten Marken nicht verstecken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Rotwein verspricht Gemütlichkeit, Entspannung und Genuss. Das alles gibt es zu kleinen Preisen bei Aldi, Lidl & Co. Wie es um die Qualität der Tropfen tatsächlich bestellt ist, hat Stiftung Warentest jetzt untersucht. Acht deutsche, vier spanische sowie je sechs italienische und französische Rotweine wurden von geschulten Sensorikern verkostet und getestet. Darunter waren sowohl Rotweine renommierter Erzeuger als auch Exklusivmarken der Discounter im Preisspektrum von 5 bis 13 Euro. Das Ergebnis: Zwei Drittel der Weine bieten "gute" Qualität zum Minipreis. Das sind die besten Rotweine aus dem Test.

Guter Rotwein für nur 5 Euro

Auf herausragende Qualität, die die Note "sehr gut" verdient hätte, trafen die Tester nicht. Allerdings wurden 16 trockene Rotweine in Bezug auf ihre geschmackliche Qualität mit der Note "gut" bewertet. Die preisgünstigsten unter ihnen sind zwei spanische Discounterweine: Der "Guia Real Reserva 2006 Rioja" (Aldi Süd) und der "Finca de la Vega Reserva La Mancha" (Edeka). Beide kosten nur fünf Euro. Als guter und günstiger französischer Rotwein wird bei Kaufland der "George Duboeuf Réserve Chateaubriand Beaujolais" empfohlen (5,50 Euro). Mit dem "Cecchi Natio Chianti Bio-Wein" bietet Edeka einen guten Tropfen aus italienischem Anbau für nur 5.50 Euro an. Und wer deutsche Rotweine bevorzugt, findet in dem "Vier Jahreszeiten Saint Laurent", der bei Getränke Hoffmann für 5,30 Euro erhältlich ist, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Kaum Schadstoffe gefunden

Was die chemische Qualität der edlen Tropfen angeht, müssen sich Verbraucher keine Gedanken machen. In sechs getesteten Weinen fanden die Tester keinerlei Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. In allen anderen lagen sie unter den Grenzwerten. Kein Wein enthielt Schimmelgift. Arsen und Schwermetalle wie Kupfer und Blei wurden nur in geringen, gesundheitlich unbedenklichen Mengen gefunden. Auch gab es auf den Etiketten keine Hinweise auf falsche Herkunftsangaben und Verfälschungen.

Ratgeber: Wie gesund ist Rotwein wirklich?

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der Dezemberausgabe der Zeitschrift "Test".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welchen Wein trinken Sie am liebsten?

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017