Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Die wichtigsten Kriterien für Männermodels

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Würden Sie sich als Männermodel eignen?

04.05.2016, 12:14 Uhr | Sabine Kelle

Die wichtigsten Kriterien für Männermodels. Traumberuf Model: Ordentlich posen, hübsche Frauen kennenlernen und dabei Geld verdienen. Doch wissen Sie, ob Sie die Kriterien erfüllen würden? (Quelle: Calvin Klein)

Traumberuf Model: Ordentlich posen, hübsche Frauen kennenlernen und dabei Geld verdienen. Doch wissen Sie, ob Sie die Kriterien erfüllen würden? (Quelle: Calvin Klein)

Jung, sexy und muskulös – reicht das schon aus, um als Männermodel erfolgreich zu sein? WANTED.DE erklärt Ihnen, wie Sie der Branche durchstarten.

"Sie ist ein Model und sie sieht gut aus" – in ihrem Song von 1978 bewunderten Kraftwerk die Generation Supermodel. Doch nicht nur die Damen haben mit Grazien wie Luca Gadjus und Giselle Bündchen echte Schönheiten zu bieten. Auch die Herren verdienen mit ihrem Aussehen jede Menge Schotter.

Männliche Topmodels

Männer arbeiten erfolgreich, einfach nur indem sie gut aussehen – allen voran Herren wie Sean O'Pry, das derzeit bestverdienenste männliche Modell und nicht zu vergessen der Schwede Marcus Schenkenberg – so möchte man meinen.  Selbstverständlich, wer kommerziellen Erfolg als Männermodel möchte, sollte schon einige Qualitätsmerkmale mitbringen. Nicht umsonst haben es deutsche Herren wie ein gut gebauter Thorben Gärtner, ein cooler Lars Burmeister und ein klassisch gestylter Johannes Huebl auf internationale Laufstege geschafft. Die Deutschen Männermodels werden von internationalen Designern wie Calvin Klein, Moncler und Thierry Mugler gebucht. Burmeister gilt dabei als der erfolgreichste Deutsche. Doch auch ein tätowierter André Hamann kann, dank lukrativer Jobs für Hugo Boss, mit seinem Body gutes Geld verdienen.

Die Schönheitsideale

Auf vermeintlichen Modelseiten finden sich unzählige Selfies von gutgebräunten Fitnessstudio-Typen. Nur selten handelt es sich hier um tatsächlich erfolgreiche Models. Dagegen sind eine Körpergröße von 1,80 bis 1,90 Meter sowie eine eher magere Kleidergröße 48 für die meisten Jobs geradezu Grundvoraussetzung, um kommerziell erfolgreich zu sein. Ein athletischer Körperbau ist sicherlich nicht hinderlich, ein Waschbrettbauch ist trotzdem kein Muss.

Schmal, athletisch oder muskulös?

Gerade wer auf den Laufsteg will, bei dem ist in Sachen Muskeln weniger mehr. Denn sonst sprengt der pralle Bizeps die schmale Designer-Kollektion, schließlich werden meist Musterteile in Größe 46 oder 48 also XS fotografiert.

Generell sollten Haut und Haare gepflegt sein. Knackig braun mag dabei für die einen ein Zeichen bester Gesundheit sein, doch als Model sollten Sie auf Solarium und Selbstbräuner verzichten. In Europa aber auch den USA und selbst in Asien kann man als heller europäischer Typ am erfolgreichsten vermittelt werden. Der blasse Nordeuropäer gilt gemeinhin als Schönheitsideal.

Die richtige Ausstrahlung

Doch das sind nur die stereotypen Schönheitsmerkmale. Auf die Ausstrahlung kommt es an, mehr als auf irgendwelche genormten Maße. Körperliche Fitness ist unerlässlich, zumal man als Model lange Ausdauer beweisen muss. Neben dem Casting-Marathon inklusive unzähliger Absagen, stehen bei einem positiven Jobangebot lange Arbeitstage an. Nicht selten muss man früh raus und mehrere Stunden am Stück seine Schokoseite zeigen. Durchhänger sind nicht erlaubt.

Auch wenn Ihr Freundeskreis immer wieder betont, wie gut Sie aussehen und was für ein toller Typ Sie sind – das heißt noch lange nicht, dass man auch als Model erfolgreich arbeiten kann. Fotogen und vielseitig muss man sein, sich gut bewegen können und um seine Außenwirkung wissen. Wer stets und ständig nur einen Look drauf hat, von dem sind Agenturen und Kunden schnell gelangweilt.

Best Ager: erfolgreich in Grau

Bei weiblichen Models setzt mit Mitte zwanzig oft schon der Karriereknick ein. Männer büßen im Alter ihre Attraktivität nicht ganz so schnell ein. Deswegen stolpert man immer öfter über graue Eminenzen – Best Agers nennt der Fachmann sie. Männer im besten Alter, leicht oder komplett ergraut, leihen ihr Gesicht großen Marken wie Baldessarini, Armani und Co. Willy Seidel arbeitet seit Jahren erfolgreich trotz oder gerade wegen seiner grauen Haare. Neben Kampagnen für Sovrano und Allen Pain, steht der inzwischen 74-Jährige auch als Schauspieler vor der Kamera.

Graues Haar allein reicht jedoch nicht aus. Schaut man genauer hin finden sich selbst bei diesen Männern Parallelen: Irgendwie wirken sie trotz ihres offensichtlich fortgeschrittenen Alters sehr vital, wenn nicht sogar jugendlich. Agenturen wie Elbmodels und Best Age Models haben sich auf Models im besten Alter spezialisiert. Große Agenturen wie Modelwerk haben ebenfalls Best Agers unter Vertrag.

Perfekt unperfekte Typen

In den letzten Jahren entwickelte sich der Trend zu kleinen Imperfektionen. Albino-Models wie Shaun Ross, mit einer Narbe unter dem Auge wie bei Model Tobias Sorensen oder gar mit Beinprothese wie der Deutsche Mario Galla - kleine Makel werden zum Hingucker. Trotzdem passen diese Herren noch immer in ein Model-Schema: Guter Körperbau, eine gewisse Größe und eben der richtige Ausdruck.

Hinzu gesellen sich ehemalige Outsider wie der androgyne Andrej Pejic, die ebenso wie Femimen und Grand Prix Eurovision Gewinner Conchita Wurst die Vielfalt der Gesellschaft und deren Schönheitsideale wiederspiegeln.

Misfits: Models mit Makeln

Zum anderen gibt es Typen, begegnet man ihnen auf der Straße, würden die meisten im Leben nicht ahnen, dass sie als Model arbeiten: riesige Augen, abstehende Ohren, Sommersprossen, schiefe Zähne, Tattoos im Gesicht. Solche Models fallen in die Kategorie Typen. Für sie gibt es meist gesonderte, darauf spezialisierte Agenturen, wie Misfit Models und Everyday People. Unglaublich, aber mit einem ungewöhnlichen Gesicht lässt sich extrem gut Geld verdienen. Eine überzeugende Ausstrahlung ist jedoch auch hier unerlässlich.

Misfit Model Gründer Derrick Keens wurde selbst vor 20 Jahren von der Agentur Ugly Models in London auf der Straße entdeckt. Daraufhin stand er für Marken wie Calvin Klein und Levis vor der Kamera. In Berlin gründete er seine eigene Agentur und traf damit voll ins Schwarze: Diese Nische wurde hierzulande kaum bespielt. Mittlerweile hat er über 400 Models in seiner Kartei, einziges Ausschlusskriterium: zu schön.

Geld: Reiches oder armes Model

Sie sehen, (fast) jeder Mann kann als Männermodel arbeiten. Es muss nicht immer der große Laufsteg sein. Tröstlich ist zudem, dass man gerade dort eher wenig Geld verdient. Bei Werbekampagnen und Katalogshootings fällt der meiste Schotter ab. In unserer Fotoshow sehen Sie, welche Männermodels erfolgreich im Business sind.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017